Urlaub mit Baby // Warum Reisen mit Kindern nie mehr so einfach wird wie im Babyalter

*Dieser Artikel enthält einen Werbelink*

Wenn man zum ersten Mal Eltern wird, schafft man eine umfangreiche Babyausstattung an. Und wenn man den ersten Urlaub mit Baby plant ist man überzeugt: oh je, ich muss den ganzen Kram dieser Erstausstattung mitnehmen! Und leider verwerfen dann viele die Urlaubspläne wieder. Zu anstrengend erscheint das Unterfangen.

Dabei wissen alle Eltern beim zweiten Kind: von der angeschafften Erstaustattung braucht man eigentlich doch nur die Hälfte wirklich. Und genau so ist es auch mit dem Urlaub mit Baby: man braucht viel weniger als man denkt. Und Wegfahren mit Kind wird nie wieder so einfach sein wie im ersten Babyjahr.

Unser erster Urlaub mit Baby ging an die Ostsee…

So könnt Ihr den ersten Urlaub mit Baby genießen

  1. Sucht Euch eine kinderfreundliche Unterkunft. In vielen Hotels, Ferienparks und Ferienhäusern steht bereits eine komplette Babyausstattung bereit. So könnt Ihr entspannt einen Großteil an Gepäck zu Hause lassen.
  2. Weniger ist mehr: Windeln & Feuchttücher, Klamotten, Tragetuch oder Kinderwagen, Breigläschen und falls Ihr nicht stillt: Flaschen & Flaschenmilch. Wenn Ihr stillt könnt Ihr sogar noch mehr Gepäck sparen. Und Brei könnt Ihr zur Not auch vor Ort im Supermarkt kaufen.
  3. Die Anreise ist mit Baby meist entspannt, denn Euer Baby wird die meiste Zeit davon verschlafen. Mit älteren Kindern kann eine Fahrt in den Urlaub oft vieeeel nervenzehrender sein. Die wollen nämlich beschäftigt werden und das ist bei mehreren Stunden (und evtl. Stau) gar nicht so einfach.
  4. Wenn Ihr keine Zwillinge habt könnt Ihr Euch prima abwechseln, damit jeder mal Freiraum für sich hat. Oder Exklusivzeit mit dem älteren Kind.
  5. Solange noch keine älteren Geschwisterkinder da sind könnt Ihr noch ungestört Gespräche führen, während das Baby im Tragetuch oder Kinderwagen schlummert. NUTZT DIESE ZEIT! Später plappert Euch nämlich permanent jemand dazwischen 🙂
  6. Babys brauchen noch kein Spielzeug dass Euch sowieso nur Platz in Koffer oder Kofferraum wegnimmt. Am Urlaubsort werden sie so viel zu entdecken und gucken haben, dass jedes Spielzeug überflüssig ist.
  7. Dem Baby ist es egal, ob sein Bettchen zu Hause oder im Hotelzimmer steht
  8. Macht genau das wozu Ihr im Urlaub Lust habt. Das Baby will nämlich noch nicht mitreden, wenn es um die Urlaubsgestaltung geht. Das wird sich ziemlich schnell ändern. Mit ca. 3 Jahren wußte die Motte schon sehr genau wozu sie im Urlaub Lust hat und wozu nicht. Was ab und zu auch für Diskussionen sorgt 🙂
  9. Wenn die Nacht mal wieder schlecht war: jetzt ist Zeit um den versäumten Schlaf tagsüber nachzuholen, wenn auch das Baby schläft.

Ist es auch mal anstrengend?

Natürlich bleiben Euch mit großer Wahrscheinlichkeit auch im Urlaub die schlaflosen Nächte nicht erspart. Und ok, ich gebe zu: mit Zwillingsbabys und einem älteren Kind ist es nicht immer supereasy gewesen. Weil bei Zwillingsbabys irgendwie oft beide Elternteile eingebunden sind. Aber mit einem Baby (und evtl. einem größeren Geschwisterkind) ist das Reisen mit ein bißchen Organisation wirklich kein Problem. Wir haben festgestellt: im Urlaub sind wir meist entspannter als zu Hause, stressen uns nicht so sehr und stecken so kraftraubende Phasen oft besser weg.

Schwieriger wird es tatsächlich, wenn die Zwerge mobil werden. Ich empfinde die derzeitige Situation als viel anstrengender. Die Zwillinge sind jetzt etwas über zwei Jahre alt. Sie wollen alles entdecken, alles anfassen, laufen oft in verschiedene Richtungen davon, weil sie gerade etwas Spannendes gesehen haben und haben noch fast kein Gefühl für eventuelle Gefahren. Das heißt: sowohl mein Mann als auch ich müssen z.B. an jedem Teich, Bach oder Fluss aufpassen. Dabei sprechen wir uns oft ab, damit jeder ein Kind im Auge behält.

Trotz allem würde ich nicht aufs Reisen verzichten wollen. Denn genau jetzt beginnt gleichzeitig auch die tollste Zeit, weil die Zwillinge viel intensiver beginnen am Erlebten teilzunehmen.

Deshalb rate ich Euch: genießt den ersten Urlaub mit Baby noch einmal ganz intensiv auch für Euch, denn Action habt Ihr noch früh genug 🙂

Wohin ging Euer erster Urlaub mit Baby? Wie war der für Euch: eher anstrengend oder eher entspannt? Habt Ihr noch mehr Tipps für den ersten Urlaub mit Baby?

Ich bin sehr gespannt auf Eure Geschichten…

Eure Anna

6 Comments

  • Nele

    26. September 2017 at 10:15

    Danke für diesen Artikel! Wir würden so gerne mal wieder in den Urlaub, haben aber ehrlich gesagt immer ein bisschen Angst, wie das mit dem Baby klappt (dazu muss ich aber sagen, dass er Autofahren hasst und nachts wirklich oft schreiend aufwacht und sich nur schwer beruhigen lässt)🙈 Aber der Artikel macht Mut und vielleicht wagen wir es ja doch noch 😊
    Liebe Grüße
    Nele

    Antworten
    • Anna

      26. September 2017 at 10:17

      Liebe Nele, ausprobieren sollte man es auf jeden Fall mal. Manchmal wundert man sich, wie viel einfacher es ist als vorher gedacht. Und statt Auto kann man ja auch den Zug nehmen. Ich drück Euch die Daumen dass Ihr es wagt und dann einen wunderschönen Urlaub habt!! Liebe Grüße, Anna

      Antworten
  • Ute

    26. September 2017 at 11:58

    Liebe Anna,
    Das kann ich nur bestätigen! Wir haben deshalb mit all unseren drei Kindern auch eine Elternzeit-Reise gemacht als sie jeweils sechs Monate bis ein Jahr alt waren. Mit einem Baby ging es nach Schweden und Italien. Mit Kleinkind und Baby – Bruder für zwei Monate nach Thailand. Und mit zwei Jungs und einem Dritten Baby wieder nach Schweden. Für jede reise kann ich absolut bestätigen: mit den Kleinen im Tragetuch und Buggy war alles easy. Größere Kinder wollen schon anspruchsvoller beschäftigt werden. Und auch in Sachen Gepäck hast du vollkommen recht: weniger ist mehr und nur mit wenig Gepäck kommt echtes Freiheits Gefühl auch. Und das ist im Urlaub doch ein echtes Muss

    Antworten
  • Julia

    26. September 2017 at 13:56

    Meist braucht man wirklich viel weniger im Urlaub, als gedacht. Gerade an Spielzeug etc, manchmal tappe ich aber trotzdem in die Packfalle!
    Insgesamt habe ich für mich einfach herausgefunden, dass nach Outfits packen und solche Kleinigkeiten gerade bei der Kleidung hilft.

    Wir fliegen mit beiden Mädels ja zwei bis drei mal im Jahr und das klappt wirklich super.
    Unser erster Urlaub mit Mia ging nach Gran Canaria, da war sie acht Monate alt und das hat super geklappt. Leni war im ersten Urlaub 6 Monate und das war auch toll… beide Kinder sind „zum Glück“ entspannte Reisekinder… obwohl es turbulenter und anstrengender wird.
    😉

    Antworten
  • JesS von feierSun.de

    26. September 2017 at 20:47

    Wo wir waren leider im Baby Alter gar nicht verreisen. Außer zu meiner Familie nach Wuppertal. Das war erst total easy und wurde dann richtig schwer. Ich war aber auch immer alleine mit ihr unterwegs. Nun wird es wieder einfacher. Aber ich bereue es dass wir als Baby Eltern viel zu wenig mit Baby gereist sind. Nun werden Schulzeiten und Ferienzeiten für uns wichtig und das Reisen dadurch leider wieder eingeschränkt. Daher sage ich dir, liebe Anna, du machst alles richtig. Und ich reise gerne in deinen Berichten mit dir. Danke fürs mitnehmen.

    Drück dich jess

    Antworten
  • Küstenmami

    26. September 2017 at 20:57

    Hihi, wir lassen uns auch nicht abhalten und reisen mit unseren Küstenkindern sehr viel! Ich.muss allerdings zugeben, dass wir schon den halben Hausstand dabei haben – nur hat der sich von der Baby- zur Kleinkind-Zeit schon verändert 😉

    Viele liebe Grüße vom Meer
    Küstenmami

    Antworten

Schreibe einen Kommentar