TimeRide München – eine virtuelle Zeitreise in Bayerns Geschichte

Im September 2019 wurde die TimeRide München in der Innenstadt eröffnet. Sie verspricht eine spannende Zeitreise in die Bayrische Geschichte auf bislang einzigartige Weise – denn mittels VR-Brille wird man direkt in die Vergangenheit katapultiert.

Ziemlich kurzentschlossen habe ich es ausprobiert und bin während meines kurzen Aufenthalts in München für 45 Minuten zurück in die Vergangenheit gereist.

Der Traum vom Flug im Pfauenwagen

Die TimeRide München befindet sich nur ein paar Gehminuten vom Marienplatz und Viktualienmarkt entfernt. Vor Ort begrüßt mich ein netter Mitarbeiter und erklärt mir kurz, wie die Zeitreise ablaufen wird. Bis ich von meinem Guide abgeholt werde habe ich noch etwas Zeit. Also lasse ich mich auf den kleinen Thronstühlen aus rotem Plüsch nieder und bestaune im Foyer die überdimensionalen Pfauenwägen, die mit Seilen an Heißfluftballons gebunden sind.

TimeRide München

Die Pfauenwägen haben in der bayrischen Geschichte eine große Bedeutung. Als  Märchenkönig Ludwig II. über Bayern herrschte, träumte er davon mit einem Pfauenwagen über den Alpsee zum Schloss Hohenschwangau zu fliegen. Viel Geld gab er für seinen großen Traum aus, was ihm den Ruf eines „Spinners“ einbrachte. In Wirklichkeit war er seinen Zeitgenossen einfach nur einen Schritt voraus. Oder wusstet Ihr, dass das Schloss Neuschwanstein, welches er bauen ließ, über einen der ersten Telefonanschlüsse, eine Zentralheizung sowie eine Toilette mit automatischer Spülung verfügte?

Die interaktive Bibliothek

Aber zurück zur TimeRide München. Als meine Führung beginnt, werde ich von einem Guide abgeholt, der unsere Gruppe zuerst in die Bibliothek führt. Hier bestaunen wir drei große interaktive Bücher, die uns einen ersten Einblick durch die Geschichte Bayerns geben.

TimeRide München

Anschließend müssen wir selbst aktiv werden und die Geheimtür der Bibliothek finden, die uns Einlass in den VR-Raum gewährt.

Auf einer langen Reihe kleiner Throne warten bereits die VR-Brillen auf uns. Unser Guide gibt uns eine kurze Einweisung und schon geht es los – 7.000 Jahre zurück durch Raum und Zeit!

TimeRide München

Zu Gast im Pfauenwagen: der Flug durch Bayerns Vergangenheit

Mit der Brille auf der Nase sitze ich plötzlich nicht mehr auf dem Thron in München, sondern auf einem herrschaftlichen Pfauenwagen. Es ruckelte kurz und schon fliegen wir los. Ich fühlte den leichten Wind in meinen Haaren und bin schnell gefangen von den visuellen Eindrücken – man hat tatsächlich das Gefühl, als würde man fliegen. Egal wohin ich meinen Kopf auch drehe: nach oben, nach unten, nach rechts, nach links – ich bin völlig eingetaucht in eine andere Welt.

Mein virtueller Pilot Aloisius Linnebach erzählt während der Fluges viel Wissenswertes, über eine Anzeige im Pfauenwagen kann ich immer erkennen, in welcher Zeit ich mich gerade befinde.

Die virtuelle Welt ist wahnsinnig detailreich gestaltet – ich fliege entlang der Zugspitze, vorbei an marschierenden Römern, über die wunderschönsten Bergseen, erfahre wann das erste Oktoberfest gefeiert wurde und umrunde zum Schluss das wunderschöne Schloss Neuschwanstein. Nach ein paar Minuten hat man sich völlig auf das Abenteuer „virtual Reality“ eingelassen und genießt die Eindrücke.

Die Reise ist nach 15 bis 20 Minuten vorbei, ich lande wieder sicher und werde von meinem Guide in Empfang genommen.

TimeRide München

Ein kleiner Blick hinter die Kulissen der TimeRide München

Zum Schluss der Tour hat man die Möglichkeit einen kleinen Blick hinter die Kulissen der TimeRide München zu werfen. In einem kleinen Ausstellungsraum sind noch einmal alle wichtigen Epochen ausführlich aufgelistet, daneben wird ein Film über die Entstehung der TimeRide München gezeigt. So bekommt man einen ungefähren Eindruck davon, wie aufwändig es ist eine virtuelle Welt zu erschaffen. Und auch darüber, mit wie viel Herzblut die Macher bei der Sache sind.

Würde ich einen Besuch der TimeRide München empfehlen?

Ganz klar: JA! Allerdings mit ein einer Einschränkung. Für ganz kleine Kinder ist die TimeRide München noch nicht geeignet. Ich würde sagen, ab dem Grundschulalter, vielleicht kurz davor, können Kinder die Reise antreten und auch genießen. Kleinere Kinder könnten eventuell ängstlich sein, oder sich unwohl fühlen. Es gibt nämlich durchaus Menschen, denen schlecht wird, wenn sie eine VR-Brille tragen.

Auch der Preis ist sicher auf den ersten Blick abschreckend: ein Familienticket (3 Personen) kostet am Wochenende etwas über € 40,00. Wenn man aber bedenkt welch großer technischer Aufwand dahinter steckt ist er wohl gerechtfertigt.

Die TimeRide München ist kurzweilig, unterhaltsam und spannend! So macht Geschichte richtig Spaß!

Kleiner Tipp: am Wochenende solltet Ihr vorab Euren Zeitslot reservieren, damit Ihr Wartezeiten vermeidet. Übrigens gibt es die TimeRide auch in drei weiteren deutschen Städten: Berlin, Köln und Dresden – bei Gelegenheit werde ich das ebenfalls mal testen 😊

 

*Dieser Artikel entstand aus freien Stücken. Ich habe den Besuch selbst bezahlt und wurde nicht beauftragt. Dennoch gilt der Artikel aufgrund der Verlinkungen und Nennung als Werbung. 

One Comment

Schreibe einen Kommentar