Mannheim kulinarisch: 5 coole Restaurants die Ihr mit Kindern besuchen könnt

Mannheim mit Kindern

*Werbung in Zusammenarbeit mit Visit Mannheim* Dass uns die kurpfälzische Residenzstadt Mannheim so richtig beeindruckt hat, wisst Ihr jetzt. Barockschloss, Wasserturm, Technoseum und Luisenpark gehören zu unseren Top 15 – Ausflugszielen, die wir Euch hier ausführlich vorgestellt haben. Wo aber kann man mit den Kids gut essen, ohne dass die Gäste am Nebentisch oder das Personal genervt die Augen verdrehen?  Wir haben´s getestet und 5 richtig coole und sehr kinderfreundliche Restaurants ausfindig gemacht.

1. Rheinterrassen – Gasthaus am Fluss: regional essen mit Blick aufs Wasser

Bei unserem Spaziergang entlang des Rheinufers haben wir zur Mittagszeit Halt gemacht in Mannheims schönstem Biergarten – dem Restaurant Rheinterrassen .

Mannheim Restaurant Rheinterrassen

Es liegt ziemlich direkt hinter dem Barockschloss und serviert regionale Pfälzer Küche in Kombination mit französischen Gerichten. Heraus kommen so köstliche Kombis wie Bratwurst mit getrüffeltem Kartoffelsalat, Flammkuchen mit Artischocken, Paprika und Parmesan oder Ziegenkäse-Rosmarin-Ravioli. Die Kinderkarte ist klein und bietet die Klassiker: Nudeln mit Tomatensauce, Backfisch und Schnitzel. Auf die Sonderwünsche meiner kleinen Feinschmecker wurde aber vor Ort ohne Probleme eingegangen.

Falls den Kindern beim Warten aufs Essen langweilig wird: auf den Rheinwiesen ist genug Platz zum Toben und Spielen. Wahrscheinlich ist das aber gar nicht nötig, denn alle Gerichte sind in kürzester Zeit auf dem Tisch, superlecker und aus frischen und nachhaltigen Zutaten zubereitet.

Mannheim Rheinterrassen

Der Service ist flink, nett und aufmerksam. Ach ja – und über das Ambiente muss ich wohl nichts weiter sagen: in der Mitte der Terrasse ein Springbrunnen, lauschig unter Bäumen,  mit Blick auf den Rhein, dazu ein kühles Alster (Pardon: Radler sagt man hier in Mannheim) – mehr Sommerfeeling geht nicht!

2. Das Café Pflanzenschauhaus im Luisenpark: mehr als nur ein Snack zwischendurch

Falls Ihr in Mannheim seid und einen Tag im Luisenpark verbringt: packt Euren Picknickkorb nicht zu voll und lasst unbedingt Platz für die leckeren Köstlichkeiten im Café Pflanzenschauhaus.

Neben einer großen Kuchen- und Tortenauswahl und den Klassikern wie Currywurst & Pommes gibt es hier nämlich richtig gute Salate und Bowls. Ich hatte bei unserem Besuch die Falafel Bowl– oberlecker kann ich Euch sagen!!

Café Pflanzenschauhaus

Von der großen Terrasse am Seerosenteich habt Ihr einen schönen Blick auf den Fernmeldeturm. Die Kinder können derweil in Sichtweite herumstreunen.

Der Service ist richtig auf Zack. Am Tag unseres Besuchs war die Bedienung sichtlich unterbesetzt. Das änderte aber nichts daran, dass unsere Bestellung zügig aufgenommen wurde und innerhalb von 10 Minuten auf dem Tisch stand. Dazu war die Dame kompetent, sehr nett und hatte stets einen lustigen Spruch auf den Lippen. Wir würden sofort wiederkommen!

–> Für alle die, die auf vegane und vegetarische Küche stehen, empfiehlt Nina von Familienreisefieber das vegane Restaurant Glückstein. Frische Zutaten, leckere Saucen, sehr familienfreundlich!

3. Bootshaus Mannheim: Bezahlbare Küche auf Sterneniveau mit Neckarblick

Das Restaurant Bootshaus war eines unserer kulinarischen Highlights in Mannheim. Die große überdachte Terrasse bietet Blick auf den Neckar und das Ambiente ist modern, hip und sehr gemütlich.

Bootshaus Mannheim

Der Service ist herzlich und aufmerksam – die Kinder wurden mit Malsachen versorgt und von Beginn an in die Bestellung mit einbezogen.

Uns wurden die besten Drinks gemixt, ein sehr guter Wein empfohlen und das köstlichste Essen seit Langem serviert. Die Nudeln mit Trüffeln waren zum Reinlegen, die Burratta wurde extra für uns in einer vegetarischen Variante kreiert und das Dessert? Einfach zum Niederknien lecker.

Natürlich gibt’s auch eine Extra-Kinderkarte. Darauf findet man die Klassiker aber auch eine Kinder-Salatbowl. Unser Tipp: Bestellt die Nudeln mit Rahmsauce. Eine bessere habt Ihr wahrscheinlich nie in Eurem Leben gegessen. Meine Kinder schwärmen heute noch davon.

Bootshaus Mannheim

Dabei bleiben die Preise mehr als angemessen, denn der Service ist wirklich top und das Essen erreicht fast Sterneniveau.

Selten haben wir uns mit Kindern in einem Restaurant so wohl gefühlt wie hier. Beim nächsten Mal Mannheim steht das Bootshaus jedenfalls ganz, ganz oben auf unserer Liste.

4. Das „Mima Peru“ im Jungbusch: ein Stück Südamerika im Szeneviertel Jungbusch

Auch an internationalen Küchen mangelt es nicht in Mannheim. Vor allem im Szeneviertel Jungbusch gibt es zahlreiche Restaurants mit den unterschiedlichsten Länderküchen.

Wir sind spontan im „Mima Peru“ eingekehrt und haben es keine Sekunde bereut. Draußen sitzt man zwischen viel Grün auf kunterbunten Stühlen, das Essen wird auf stylishen  Tellern und Schalen serviert, das Publikum ist jung und hip.

Mima Peru

Die Auswahl auf  der Karte ist klein – was dafür spricht, dass hier Wert auf Qualität und nicht auf Quantität gelegt wird. Der Service begrüßte uns bereits mit den Worten: „Welche Fragen habt Ihr zur Speisekarte?“ (sehr aufmerksam!) und erklärt uns anschließend genau was uns erwartet.

Das Essen ist richtig lecker. Fremde Aromen, süß und salzig, ein bisschen scharf, exotische Gewürze –dazu ist alles noch so hübsch angerichtet. Wir sind entzückt.

Eine spezielle Kinderkarte gibt es nicht. Aber da unsere Kids relativ entspannt sind was Essen angeht, haben sie überall probiert und sind am Ende gut satt geworden.

Einziger Minuspunkt: günstig ist es im „Mima Peru“ nicht. Aber ich persönlich stehe ja sowieso auf dem Standpunkt: „Lieber einmal weniger essen gehen und dafür sehr gut“. Und wer offen für Neues ist, sollte das „Mima Peru“ sowieso auf seine Liste setzen.

—> Nadine von Planet Hibbel empfiehlt im Jungbusch übrigens die coole Dachterrasse des „Die Küche – Jungbusch„. Dort gibt´s gute Drinks, leckeres Essen und einen sensationellen Hafenblick.

5. Das „Skyline“ Drehrestaurant im Fernmeldeturm: Schlemmen in luftiger Höhe

Das Skyline Restaurant im Fernmeldeturm ist allein schon wegen seiner fantastischen Aussicht über Mannheim einen Besuch wert. Was für Kinder aber noch faszinierender ist: Es dreht sich kaum merklich um seine eigene Achse und sorgt damit dafür, dass man während des Essens immer wieder neue Ausblicke über Mannheim bekommt.

Skyline Drehrestaurant Mannheim

Das Essen ist solide, die Auswahl vielfältig und der Service sehr gut. Eine spezielle Kinderkarte gibt es nicht, aber die Küche serviert gern kleine Portionen. Besonders aufgefallen ist mir, dass recht viele vegetarische und vegane Optionen auf der Karte stehen- top!

Was Ihr unbedingt wissen solltet: wenn Ihr im „Skyline“ essen wollt, müsst Ihr reservieren. Die Plätze sind nämlich sehr begehrt und daher immer schnell ausgebucht.

Unser Fazit: Essen gehen mit Kindern in Mannheim

Auch kulinarisch muss Mannheim sich hinter großen, hippen Metropolen wie Berlin, Hamburg oder Köln nicht verstecken. Die Restaurantauswahl ist vielfältig und die meisten Gastronomien bieten ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Essen gehen ist mit Kindern per se bereits eine Herausforderung. Deshalb waren wir positiv überrascht, dass unsere Kinder – auch in Restaurants die keine spezielle Kinderkarte hatten – überall willkommen waren.

Deshalb liebe Eltern: Traut Euch unbedingt ins Restaurant wenn Ihr in Mannheim seid! Ihr würdet sonst so wunderbare Perlen wie das „Bootshaus“, das „Mima Peru“ und die „Rheinterrassen“ verpassen.

Und übrigens: Das „Skyline“ Drehrestaurant sowie das „Bootshaus“ liegen direkt neben dem Luisenpark, der sich bereits fleißig für die BUGA im nächsten Jahr herausputzt. Vielleicht ja ein richtig guter Anlass nach dem Besuch der BUGA mal wieder schick essen zu gehen??

 

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn Du ihn auf Pinterest teilst 

Mannheim mit Kindern Restaurants

 

 

Schreibe einen Kommentar