Luxemburg mit Kindern // Auf City-Safari durch Luxemburg Stadt

*Zur Reise nach Luxemburg wurden wir von Visit Luxembourg eingeladen. Unsere Meinung bleibt davon unbeeinflusst.*

Was fällt Euch spontan zu Luxemburg ein? Steuerfrei Tanken? Kleines Land, dessen Hauptstadt denselben Namen trägt? Schnellster Weg um nach Frankreich zu gelangen? Das sind zumindest die Dinge die mir als erstes durch den Kopf gingen als klar war: die Motte und ich verbringen ein Wochenende in Luxemburg.

Im Nachhinein muss ich sagen: wieso hat es dieses kleine Land bisher eigentlich nicht auf unsere Reiseliste geschafft? Denn Luxemburg hat – zugegeben auf kleinstem Raum – unglaublich viel für Familien zu bieten. Natur, Action, Stadtleben, Abenteuer und günstige Unterkünfte. Heute zeige ich Euch was wir in Luxemburg – Stadt erlebt haben, im zweiten Teil geht es dann in die Luxemburgische Schweiz.

Auf Großstadtsafari durch Luxemburg Stadt

Nach frühem Aufstehen und einer relativ langen Anfahrt von Hamburg, kommen wir gegen Mittag in Luxemburg Stadt an. An der Touristeninformation werden wir herzlich begrüßt, treffen auf Karijn und Familie vom Blog KidsErOpUit und werden mit allen nötigen Infos für unser Wochenende ausgestattet. Anschließend geht´s erstmal zum gemeinsamen Mittagessen ins Njörd.

Der Himmel ist grau und wolkenverhangen. Keine guten Voraussetzungen für die City-Safari-Tour, zu der wir nach dem Mittagessen aufbrechen. Immerhin wollen wir zwei Stunden quer durch die Stadt laufen. Also bitte, bitte kein Regen!

Doch unsere Gebete werden nicht erhört. Noch während wir den fantastischen Blick auf die Kasematten genießen fallen bereits die ersten Tropfen vom Himmel. Na gut, wir sind ja nicht aus Zucker.

Und schließlich bin ich sehr gespannt, wie unsere Tour durch den Großstadtdschungel aussehen wird. Denn wenn ich ehrlich bin sehe ich Stadtführungen für Kinder eher kritisch. Zu viele Informationen, meist nicht besonders kindgerecht verpackt und oft auch einfach viel zu lang.

Aber die Idee der City-Safari gefällt mir. Die Kinder müssen auf der Tour durch die Stadt viele verschiedene Tiere suchen und erfahren dabei fast nebenbei Wissenswertes über Luxemburg. Unterwegs begegnen uns so zum Beispiel das Pferd von Wilhelm II und die beiden Löwen vor dem Rathaus. Wir erfahren, dass der Löwe das Wahrzeichen von Luxemburg ist und  auch das Wappen ziert.

Verwinkelte Gassen & pittoreske Bauwerke

Unser Stadtführer ist dabei mit großer Begeisterung dabei und begegnet den Kindern absolut auf Augenhöhe. Trotzdem vergisst er die elterlichen Begleiter nicht und streut auch immer wieder Informatives für uns Erwachsene ein.

Während des allergrößten Regenguss flüchten wir uns in die Kathedrale und gehen einfach hier auf die Suche. Ansonsten versuchen wir die Tropfen vom Himmel tapfer zu ignorieren.

Nach ca. einer Stunden merke ich, dass die Motte unruhig wird. Ihr Konzentrations- und Aufmerksamkeitslimit ist – sicher auch aufgrund des frühen Aufstehens – erreicht. Außerdem findet sie es zunehmend langweiliger immer nur Tiere zu suchen. Also verabschieden wir uns – ziemlich durchnässt – kurz vor Ende der Tour und machen uns auf den Rückweg zum Auto.

Ich bedauere, dass es so regnet. Wie gern wäre ich noch ein wenig auf eigene Faust mit der Motte durch die Stadt gebummelt, hätte ein Eis gegessen und die vielen hübschen verwinkelten Gassen und pittoresken Gebäude bestaunt. Aber bei diesem Regen ist der Rückweg mit einem (zugegeben außerdem auch etwas lauffaulen) Kind die beste Lösung.

Stadtführung mit Kindern: Yay oder Nay?

Schlussendlich fällt mein Fazit zur City-Safari-Tour geteilt aus. Begeistert waren wir von der kindgerechten Sprache, der tollen Idee ein Tiere-Suchspiel mit der Geschichte Luxemburgs zu verknüpfen und dem sehr engagierten Stadtführer. Das Konzept ging schnell auf, die Kinder begannen bereits nach wenigen Minuten eigenständig auf die Suche nach Tieren im Stadtbild zu gehen und taten begeistert kund, was sie alles entdeckten. Noch spannender wäre es allerdings in meinen Augen gewesen das Suchen der Tiere mit einer kleinen Rallye oder verschiedenen Aufgaben, die die Kinder lösen müssen, zu kombinieren.

Im Nachgang habe ich erfahren, dass Luxemburg Tourismus auch eine Art Schatzsuche durch die Stadt anbietet. Dazu müssen die Kinder allerdings selbstständig Lesen und Schreiben können. Allerdings sehe ich kein Problem solch ein Spiel auch in die City-Safari einzubinden. Vorlesen und Schreiben können ja auch die Eltern 🙂

Grundsätzlich sollte man vorab gut einschätzen, ob die Kinder zwei Stunden auch durchhalten. In unserem Fall hätte es auch etwas mehr als 1 Stunde getan. Mit steigendem Alter wächst aber natürlich auch die Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeitsspanne, weshalb ich eine Stadtführung von zwei Stunden für Kinder als durchaus machbar und angemessen finde.

Luxemburg Du Schöne: warum ich nochmal wiederkommen möchte

Weil die Zeit zu kurz war. Viel zu kurz. Ein paar Stunden reichen nie aus um die Atmosphäre einer Stadt vollständig zu erfassen. Mich hat Luxemburg verzaubert. Die Zeit im kleinen Großherzogtum scheint stehen geblieben zu sein, gleichzeitig spürt man aber einen urbanen Flair an jeder Ecke. Auf dem Weg durch die Stadt hört man viele verschiedene Sprachen. Französisch, Deutsch, Spanisch…Luxemburg wirkt international und weltoffen. Trotzdem wird schnell klar: die Luxemburger fühlen sich ihren Traditionen eng verbunden, lieben ihr Land und auch ihre eigene Sprache, die einem sympathisch-lustigem Singsang gleicht.

Die Kasematten müsste ich beim nächsten Mal ausführlicher bestaunen, aber auch das ultramoderne Europaviertel mit der Philharmonie, das genauso zu Luxemburg gehört wie die malerische Altstadt.

 

Luxemburg

Toll Essen können soll man hier. Und auch das Nachtleben sei nicht zu verachten. Mmh, wenn ich genau überlege: vielleicht komme das nächste Mal besser ohne Kinder 🙂

Eure Anna

 

Tipp: Parkplätze in Luxemburg Stadt sind rar und teuer. Deshalb parkt lieber etwas außerhalb auf dem kostenfreien P&R-Parkplatz an der Rue de Bouillon und nehmt für 4 Euro den Bus bis in die Innenstadt (Bus nach Royal / Hamilius)

6 Comments

  • JesS von feierSun.de

    2. November 2017 at 11:00

    Wow das schaut ja nach einem tollem Trip aus und die Motte ist gefühlt schon mehr rum gekommen, wie ich. SUPER! Ich finde es klasse, wie viel DU mit den Kindern machen kannst. Das ist echt spannend.

    Danke das Du uns immer so mitnimmst!

    Drück Dich
    JesS

    Antworten
  • Janina

    2. November 2017 at 14:35

    Liebe Anna,

    Luxemburg hatte ich tatsächlich gar nicht auf dem Schirm. Wie schade. Dabei schaut das alles ganz muckelig und schön
    aus. 🙂

    Ich liebe ja Städte-Trips, auch mit Kindern.

    Luxemburg merk ich mir direkt mal. Ich danke dir!

    Janina

    Antworten
  • Sarah

    5. November 2017 at 9:01

    Ach Anna,

    Luxemburg ist so toll und eigentlich gar nicht weit von uns. Wir sind dieses Jahr zwei mal kurz durchgefahren von Frankreich aus und ich fand es Traumschön. Kein Wunder dass u wieder kommen willst 🙂

    Liebe Grüße

    Sarah

    Antworten
  • Sarah

    7. November 2017 at 0:05

    Hey Anna,

    Bei deinem Post wird mir mal wieder klar: ich wohne so nah an Luxemburg und nutze es gar nicht. Das möchte ich auf jeden Fall ändern. Sind dieses Jahr einmal ein Stück durch gefahren und die Umgebung war wirklich toll. Das muss man ausweiten. Danke für die Anregung. Ganz liebe Grüße

    Antworten
    • Anna

      7. November 2017 at 12:33

      Vor allem sind die Möglichkeiten so vielfältig 🙂 Ich wünsche Dir viel Spaß beim Erkunden – die nächsten Tipps hole ich mir dann von Dir 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar