Jetzt mal ehrlich Mama…Heute zu Gast: Bine von „Bines Welt – eine Mama packt aus“ #malehrlichmama

Die nächste tolle Mama hat auf meinem Interview-Stuhl Platz genommen und ein paar ehrliche Statements zum Thema „Mama sein“ abgegeben. Heute kommen die Antworten von Bine vom Blog „Bines Welt – eine Mama packt aus„. Bine wohnt mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn im Rheinland und schreibt auf ihrem Blog vor allem über ihren Alltag als Mama und ihre Gedanken, verbloggt aber auch immer wieder leckere Rezepte.

Wenn Ihr also Lust auf eine bunte Mischung von Themen habt, dann schaut doch mal bei ihr rein…

Über die Mama und den Blog

Bildrechte: "Bines Welt - eine Mama packt aus"

Bildrechte: „Bines Welt – eine Mama packt aus“

Bitte stelle Dich kurz vor und erzähle, was uns auf Deinem Blog erwartet

Unter dem Pseudonym Bine blogge ich seit August 2014 auf „Bines Welt – eine Mama packt aus“ über unser Familienleben, das Frau sein und viele schöne andere Themen. Immer mit einem Augenzwinkern und den Emotionen, die der Familienwahnsinn so mit sich bringt.

Muttersein ist für mich…

…die größte Herausforderung in meinem bisherigen Leben.

Wenn ich mal nervlich am Ende bin, dann tanke ich neue Kraft am besten beim…

…Baden. Ich tauche ab in ein Schaumbad und lasse die Muskeln entspannen. Das geht am besten, wenn der Mann den Mini auf den Spielplatz entführt. Dann ist mein Kopf richtig frei und wenn im Hintergrund leise Jazz-Radio dudelt, geht es mir direkt besser.

Jetzt mal ehrlich liebe Bine…

Welche Eigenschaft als Mama kannst Du an Dir nicht ausstehen? Und welche magst Du ganz besonders?

Ich bin Perfektionistin. Schon immer. Mit einem Kind ist diese Eigenschaft nicht immer praktisch. Da musste ich lernen, zurückzurudern. Der Kleine hat seinen eigenen Rhythmus und der passt nicht immer in mein Konzept. Komischerweise passt es gut zu meiner besten Eigenschaft. Ich kann sehr gut organisieren. Das hat mir durch die ersten turbulenten Monate mit Baby geholfen. Auch jetzt hilft es mir, die Woche mehr oder weniger gut über die Bühne zu bekommen.

Bist Du spießiger geworden, seit Du Mama bist? Und wenn ja: in welchen Dingen?

Hm? Ich war wohl schon immer etwas „spießig“. Zumindest war ich nie eine Discomaus oder Actionheldin. Ich mag es bodenständig. Im Grunde hat sich meine Einstellung zum Leben gar nicht groß verändert. Ich kann sie nur mehr wertschätzen und bin stolz darauf.

Wie bringt Dich Dein Kind am schnellsten zur Weißglut? Welche Eigenschaften Deines Kindes bringen Dich auf die Palme?

Er macht mit Hingabe so einen nörgelnden Ton, wenn es nicht schnell genug geht. So ein „ähhhh, öhhhh“ wie ein sterbender Schwan und das in Dauerschleife, wenn es sein muss. Das treibt mich in den Wahnsinn 🙂

Was magst Du nicht an Deinem Kind und was besonders?

Wie gesagt: seine Ungeduld ist eine Herausforderung für mich. Was mich so unglaublich fasziniert ist seine Neugierde. Er geht aufgeschlossen durch die Welt und ein Kieselstein am Straßenrand kann ihn in größte Verzückung versetzen. Dann strahlen die kleinen Äugelchen und ich bin so unendlich dankbar für dieses wunderbare Wesen.

Hat Dein Kind Dich schon mal in eine peinliche Situation gebracht? In welche?

Noch nicht so richtig. Aber er fängt langsam an, zu sprechen. Da werden wohl noch einige „nette“ Situationen auf mich zukommen.

Mama Bine I

Bildrechte: Bines Welt – eine Mama packt aus

Welcher ist der beste Ratschlag, den Du jemals als Mama bekommen hast? Und auf welchen hättest Du gern verzichtet?

Der Beste kam von einer lieben Freundin, die meinte, dass ich einfach auf meine innere Stimme hören sollte. Das tat so unheimlich gut. Auf die ich verzichten könnte, kann ich schon nicht mehr zählen und es sind zu viele, um sie zu erwähnen.

Dein ultimativer Tipp gegen Trotzanfälle in der Öffentlichkeit?

Ignorieren und ggf. mit dem Kind den Ort verlassen. Wenn so ein Anfall erst in vollem Gang ist, kannste eh nicht viel machen.

Wie überredest Du Dein Kind wenn es etwas nicht will?

Oh, das ist schwierig. Meist klappt es, wenn ich das Thema auf was ganz Anderes lenke.

Welche Sorte Eltern nervt Dich so richtig?

Sorry für den Ausdruck: Klugscheißer. Die immer für alles und jeden ein Statement haben und die prompte Lösung.

Findest Du andere Kinder manchmal nervig und warum?

Ja, finde ich. Wenn sie alles an die Erde reißen, sobald sie einen Raum betreten. Nur können die Kinder im Grunde nichts dafür.

Glaubst Du manchmal, dass Du eine schlechte Mama bist? Warum/in welcher Situation?

Ich hinterfrage mich jeden Tag. Sollte ich mehr mit ihm spielen? Bin ich zu ungeduldig? Sollte ich ihm mehr zutrauen?

Hast Du Dein Kind schon mal als Ausrede benutzt? Wann?

Ich glaube nicht….

Was willst Du in der Erziehung Deiner Kinder auf keinen Fall so machen wie Deine Eltern? Und was auf jeden Fall genauso?

Meine eigenen „unerfüllten“ Wünsche durch das Kind wieder gut machen. Er soll seinen eigenen Weg gehen dürfen. Genauso mache ich bestimmt Einiges unbewusst wie meine Eltern, auch wenn ich konkret nichts benennen kann.

Mit wem kommt das Kind dreckiger vom Spielplatz? Wer ist ängstlicher? Wer konsequenter? Wer sorgt eher für gesunde Ernährung: Mama oder Papa?

Mein Mann und ich sind uns sehr ähnlich in der Vorstellung unserer Werte und dem Erziehungsstil. Hier und da wechselt es sich ab, wer mal ängstlicher oder konsequenter ist. Das kommt immer auf die Situation an. Für die gesunde Ernährung bin ich zuständig, also das Zubereiten.

Was kannst Du von Deinem Kind lernen?

Die unvoreingenomme Begeisterung für unsere Welt.

Mama Bine

Bildrechte: Bines Welt – eine Mama packt aus

Rechnest Du insgeheim manchmal zwischen Dir und Deinem Partner auf: so nach dem Motto: warum muss ich das eigentlich immer alles allein machen?

Nein. Wenn er zu Hause ist, packt er immer mit an. Er ist dafür den ganzen Tag im Büro tätig und ich halt zu Hause. Er sieht meine Arbeit daheim nicht als weniger anstrengend an und ich die seine.

Die Mama-Pflichten sind manchmal lästig: stillen, wickeln, anziehen etc. – für welche findest Du Ausreden, damit sie Dein Partner übernimmt, wenn es möglich ist?

Da muss ich zum Glück nichts erfinden. Papa ist immer zur Stelle, wenn´s mal brennt .-)

Die größte Lüge seit ich Mama bin ist…

…dass immer alles toll ist.

Was hast Du in der allerersten freien Zeit ohne Kind gemacht?

In der Kita ist er noch nicht, falls du das meinst. Von daher ist freie Zeit rar. Aber wenn ich die Gelegenheit habe, gehe ich shoppen, lese, bade oder schlafe eine Runde.

Was ist Familienglück für Dich (neben den allgemeingültigen Dingen wie Gesundheit o.ä.)?

Dass ich nicht alleine bin und einem anderen Menschen das Leben schenke durfte.

Dein bisher schönstes Mama-Kind-Erlebnis war…

Als er „Mama“ sagte. Da bekam meine Rolle einen Namen.

 Wann hast Du Dir das letzte Mal die größten Sorgen um Dein Kind gemacht?

Als er letzten Monat zum zweiten Mal operiert wurde.

 Welche Werte/Leitsätze o.ä. willst Du Deinem Kind mit auf seinen Weg geben?

Sei neugierig auf die Welt dort draußen und behandle andere Menschen so respektvoll, wie du es dir von ihnen wünschst. Genieße das Leben und erfülle dir deine Träume. Scheitern ist nicht schlimm. Du wirst daran wachsen und Mama und Papa sind immer für dich da.

Nenne eine Sache (materiell), die aus Deinem Mama-Alltag nicht mehr wegzudenken ist, weil sie den Alltag erleichtert, schöner macht etc., und die Du jeder Mama ans Herz legen möchtest.

Feuchttücher 🙂

Wenn Ihr ein ganzes Wochenende so viel Zeit und Geld hättet, wie Ihr wollt, was würdet Ihr machen/unternehmen?

Ins Phantasialand fahren, die Achterbahn rauf und runter donnern, dort im Hotel eine Vier-Gang-Menu genießen, ausschlafen und ab in den Spa.

Wenn Du Lust hast, hinterlasse hier noch den witzigsten “Kindermundspruch“ Deines Kindes

Er kann erst einzelene Worte 🙂 Aber wenn die Müllabfuhr kommt, schreit er immer „Kaka“. Der wird schließlich von denen abgeholt. Da muss ich immer lachen.

 

Wie immer an dieser Stelle möchte ich auch die Fan-Seiten der vorgestellten Mama ans Herz legen. Bine findet Ihr bei facebook und bei Twitter und auch sie freut sich über neue Follower…

Liebe Bine, vielen Dank für Deinen Besuch, die tollen Antworten und Deine Zeit, die Du Dir dafür genommen hast um sie zu beantworten.

Nächste Woche folgt an dieser Stelle das nächste Mama-Interview! Ihr habt auch Lust mitzumachen und Rede und Antwort zu stehen? Dann schickt mir eine kurze Mail an familiemotte@email.de – ich freu´ mich auf viele spannende Antworten…

Habt ein schönes Wochenende

Eure Anna

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar