Hamburg im Herbst // 5 Ideen für den Oktober

Es ist Herbst! Die Temperaturen sind merklich gesunken, und die T-Shirts müssen – trotz dem einen oder anderen Sonnenstrahl – jetzt leider im Schrank bleiben. Aber: auch jetzt im Herbst kann man noch tolle Ausflüge machen und endlich ist auch wieder Zeit für deftig-leckere Schlemmereien. Hier kommen unsere 5 Ideen für Hamburg im Herbst.

1. Zur Apfelernte ins Alte Land

Das Alte Land ist eigentlich immer einen Besuch wert. Für uns ist aber die alljährliche Apfelernte das Highlight. Besonders die Kinder lieben diesen Ausflug. Seit diesem Jahr sind auch die Zwillinge schon voller Begeisterung dabei. Die Bäume hängen voll mit roten, gelben und grünen Äpfeln – mal süß, mal sauer, aber immer lecker.

Wir haben bereits im September fleißig gepflückt – aber die Saison dauert noch bis Ende Oktober. Also genug Zeit sich die Familie zu schnappen und die Körbe zu füllen.

Die fette Beute verarbeitet Ihr dann zu Hause alle gemeinsam zu köstlichem Apfelkuchen, Apfelmus oder Apfelmarmelade. Frischer geht´s nicht! Und wenn der Duft von warmen Äpfeln sich im ganzen Haus ausbreitet wisst Ihr ganz sicher: so wunderbar und gemütlich duftet nur der Herbst.

Wir ernten übrigens jährlich auf dem Hof Im Apfelgarten. Hier kann man auch den Finkenwerder Herbstprinz ernten, der sich besonders für Allergiker eignet. Und schaut dringend auch im Hofladen vorbei. Neben Äpfeln gibt es nämlich auch leckere saisonale Ware wie Spargel, Kürbisse und Federweißer.

Ich bin übrigens seit diesem Jahr sogar Apfelpate und besitze einen eigenen Baum, bei dem wir im kommenden Jahr mindestens 20 kg ernten dürfen. Das habe ich zum Geburtstag bekommen und mich mächtig gefreut. Vielleicht auch eine Geschenkidee für Euren Papa, Mama, Oma, Opa, Tante oder Onkel?

Eine Übersicht der Apfelhöfe im Alten Land findet Ihr hier. Und einen ausführlichen Artikel über unsere Apfelernte mit der Motte vor drei Jahren gibt es hier.

2. Vom Schokobrunnen naschen im Chocoversum

Wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, freut man sich auf heißen Kakao. Aber wo kommt der eigentlich her? Und wie lange dauert es, bis aus einer Kakaobohne Schokolade wird, die dann in unserer Tasse landet? Auf all´ diese Fragen gibt es Antworten im Chocoversum, dem Schokoladenmuseum im Herzen Hamburgs.

Probieren darf man natürlich auch immer wieder. Und sogar eine eigene Schokolade kreieren, die man am Ende des Besuchs mit nach Hause nehmen darf. Für den nächsten Kuschel- und Filmabend auf dem Sofa.

Der Herbst könnte schlimmer sein.

Den vollständigen Bericht unseres Besuchs im Chocoversum findet Ihr hier.

3. Tee trinken wie bei Oma in Lühmanns Teestube

Eigentlich mag ich es eher modern. Aber dem Charme von Lühmanns Teestube kann sich keiner entziehen.  Wer das kleine Café in Hamburg-Blankenese betritt, fühlt sich, als nähme er in Omas Wohnzimmer Platz.

Die Atmosphäre ist familiär und es gibt wohl keinen besseren Platz für die köstlichen Scones mit Clotted Cream, Marmelade und einen heißen Tee nach einem langen Herbstspaziergang an der Elbe.

Auch der Kuchen und die warmen Gerichte sind einfach köstlich. Entsprechend voll ist es meist. Trotzdem solltet Ihr unbedingt versuchen einen Platz zu ergattern. Denn Lühmanns Teestube ist völlig zurecht eine Hamburger Institution.

4. Im Maislabyrinth verirren auf dem Almthof

Ok, um die sechs Stationen im Maislabyrinth zu finden müsst Ihr schnell sein. Denn der Mais wird voraussichtlich Anfang Oktober abgeerntet.

Aber auch wenn Ihr es bis dahin nicht schafft den Almthof zu besuchen: auch später im Jahr ist ein Besuch des Almthof unbedingt empfehenswert. Streng genommen liegt der Hof gar nicht mehr in Hamburg, sondern in Schleswig-Holstein. Genauer gesagt in Appen. Das ist aber nur 20-25 Minuten Fahrt von Hamburg-Blankenese entfernt. Ein Katzensprung quasi.

Wir sind eigentlich zu jeder Jahreszeit und sehr oft hier. Weil unsere Kinder den Hof lieben. Man kann Schafe & Kälbchen streicheln, die freilaufenden Hühner füttern, die Kühe besuchen, auf dem großen Spielplatz toben, im Stroh hüpfen, klettern und schaukeln und mit dem Trecker fahren.  Für die Älteren gibt es Fußball- und Bauerngolf.

Im Melkkarussell erfährt man viel Wissenswertes darüber, wo die Milch herkommt, hingeht und verarbeitet wird und an der Milchtankstelle solltet Ihr Euch unbedingt mit frischer Milch, hausgemachtem Käse und leckeren Eiern eindecken.

Ach ja, Kuchen gibt es auch. Im Hofcafé. Der ist hausgemacht und sowas von köstlich. Und auf die Bikinifigur muss man jetzt im Herbst ja nicht so genau achten 🙂

5. Fette Burger essen bei Peter Pane

Peter Pane – Burgergrills gibt es in ganz Hamburg verteilt. Wir waren anlässlich Mottes Einschulung in die Vorschule dort zum Mittagessen, weil die Motte sich Burger und Pommes gewünscht hatte. Grundsätzlich bin ich bei Franchise-Kettenrestaurants eher skeptisch. Da die Peter Pane – Restaurants aber meist verkehrsgünstig gelegen sind, wollten wir dem Restaurant eine Chance geben.

Peter Pane

Von Essen, Service und Ambiente waren wir so positiv überrascht, dass wir Euch einen Besuch unbedingt ans Herz legen wollen.

Die verschiedenen Burger kann man sich individuell zusammenstellen. Qualität der Zutaten und Geschmack sind super. Zum Burger gibt es knackig-würzige Pommes (auch in der Süßkartoffel-Variante) oder einen Salat.

Toll: das Mittagsmenü gibt es schon für günstige € 8,50 inkl. Getränke und leckerem Frozen Joghurt (oder Heißgetränk) zum Nachtisch.

Besonders positiv fällt uns der Service auf: nett, superschnell, unaufdringlich und sehr kompetent! Die Motte will natürlich von ihrer Einschulung erzählen, die Servicedame geht supercharmant darauf ein, obowohl sie sich natürlich kurz darauf wieder ihrer Arbeit widmen muss.

Wer mal wieder gut und günstig (mit oder ohne Kinder) Burger essen möchte, der sollte defintiv mal hier vorbeischauen.

Hamburg im Herbst: ab nach Draußen!

In diesem Sinne: runter vom Sofa und raus in die Stadt. Genießt die Seiten des bunten Herbst und hüpft doch einfach mal in nächsten Laubhaufen 🙂

Was sind Eure besten Tipps für Unternehmungen im Herbst?

Eure Anna

 

 

4 Comments

  • Sarah Moos

    19. September 2017 at 11:34

    Hallo,

    leider war ich erst einmal in Hamburg und das nur für ein Musical. Aber dein Bericht zeigt mir, das ich unbedingt mit meiner Familie hin muss. Mal sehen, vielleicht schon in den Oktoberferien

    Liebe Grüße

    Sarah

    Antworten
  • Romantische Seiten

    20. September 2017 at 7:38

    Hallo!

    Einige deiner Ideen kenne ich schon. Das Alte Land ist immer ein toller Ausflugsort und auch das Chocoversum ist einen Besuch Wert, nicht nur mit Kindern. Ich finde unser Schokoladenmuseeum noch besser als das in Köln.
    Wenn ich das nächste Mal Lust auf Tee habe, werde ich mir Lühmanns Tee Stube mal genauer anschauen. Bis jetzt hat es mich immer ins Meßmer Momentum gezogen. Aber die Tee Stube hat was.

    Vielen Dank für die schönen Tipps!

    Viele Grüße
    Jenny von romantische-Seiten

    Antworten
    • Anna

      21. September 2017 at 13:17

      Im Meßmer Momentum war ich noch nie – das muss ich mir vielleicht mal anschauen. Ich glaube, das ist aber ganz anders als Lühmanns.
      Liebe Grüße, Anna

      Antworten

Schreibe einen Kommentar