Dänemark mit Kindern // 10 Gründe warum Dänemark das perfekte Urlaubsziel für Familien mit Kindern ist

*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Admiral Strand Ferienhäuser (enthält also Werbung)*

Dänemark mit Kindern wird nie langweilig und ist jedes Mal aufs neue ein Abenteuer. Seit die Motte 1 Jahr alt ist verbringen wir unseren langen Sommerurlaub jedes Jahr an der dänischen Nordsee. Und so gern ich Unbekanntes und Neues entdecke, so viel ich noch sehen möchte von der Welt, auf diese zwei bis drei Wochen an der dänischen Nordsee freue ich mich das ganze Jahr. Denn Dänemark kann etwas, was andere Länder und Städte bisher nicht geschafft haben. Sobald wir dort angekommen sind bin ich im Urlaub. Und ich meine richtig im Urlaub. Die Koffer sind noch nicht ausgepackt und dennoch setzt meine Entspannung unmittelbar ein, sobald wir die Schlüssel unseres Ferienhauses entgegen genommen haben. Alle Gedanken an Alltag, Sorgen, Job und ToDo-Listen sind wie weggeblasen. Und auf wundersame Weise passiert auch mit den Kindern etwas. Die sind nämlich von der ersten Sekunde an nur eins: glücklich!

Wüsste ich es nicht besser würde ich sagen: Dänemark wurde speziell für Familienurlaub mit Kindern erfunden.

10 Gründe warum Dänemark das perfekte Urlaubsziel für Familien mit Kindern ist    

1.Dänemark ist das 2.friedlichste Land der Welt hinter Island. Wusstet Ihr das? Deshalb kann man hier so sicher leben und reisen wie nirgends sonst. Gerade mit Kindern entspannt diese Tatsache doch irgendwie ungemein.

2.Für alle die – wie wir- immer und ständig Meerweh haben: kein Ort in Dänemark ist weiter als 52 km vom Meer entfernt. Egal ob Ost- oder Nordsee: die Küste ist hier allgegenwärtig und von überall im Land schnell zu erreichen.

3.Dänemarks Küste ist der größte Sandkasten der Welt (zumindest fühlt es sich so an). Die weißen Sandstrände sind unendlich lang und breit, fast menschenleer und bieten wunderschöne hohe Dünen. Vor allem an der Nordseeküste. Die Strandabschnitte sind meist leicht zugänglich, alles ist weitestgehend naturbelassen und Strandkörbe, Sonnenschirme, Kurtaxe und Liegestühle sucht man vergebens. Überall kann man prima baden, an der Nordsee sollte man allerdings die Gezeiten und die Strömung mit kleinen Kindern nicht unterschätzen. Meine Kinder lieben es aber auf den Sandbänken und in den kleinen Prilen zu buddeln und zu matschen. Das Wasser wird übrigens in der Hauptsaison (Mai bis Oktober) regelmäßig kontrolliert, die Wasserqualität ist also überall TOP. Angezeigt wird das durch Blaue Flaggen an den Stränden.

4.Die Freizeitmöglichkeiten sind – auch bei schlechtem Wetter – schier unerschöpflich: Dänemark ist die Heimat der LEGO-Steine und der Wikinger. Es gibt tolle Freizeitparks, Tierparks, Museen, Schwimmbäder, Sportmöglichkeiten und ideale Bedingungen für Radtouren. Wer sich in Dänemark langweilt ist selber Schuld. Klickt doch mal in meine Dänemark-Kategorie, da findet Ihr jede Menge Anregungen.

5.Dänemark ist extrem kinderfreundlich: es gibt nahezu überall Kinderstühle, in jeder öffentlichen Toilette Wickelräume und alle staatlichen Museen sind für unter 18-jährige kostenlos. Bis auf ganz wenige Ausnahmen sind die Wege überall kinderwagenfreundlich, in den Restaurants gibt es immer Kinderspeisekarten und überhaupt begegnet man hier Kindern auf Augenhöhe und überall freundlich und nett.

Der Schlüssel zum Glück- Urlaub im Ferienhaus

6. Die Ferienhäuser hier haben das „Zuhause im Urlaub – Gefühl“.  Wer in Dänemark urlaubt, bucht sich eins der vielen hyggeligen Ferienhäuser. Eine große Auswahl findet man zum Beispiel bei Admiral Strand Ferienhäuser. Alle Ferienhäuser sind familiengerecht ausgestattet und geschmackvoll eingerichtet. Ein Kaminofen, viel Holz, skandinavische Möbel und eine große Terrasse inmitten von Heide und Strandhafer – gemütlicher kann es kaum sein. Trotzdem gleicht kaum ein Haus dem anderen. Wer es designermäßig mag kommt genauso auf seine Kosten wie Fans von Shabby Chic oder rustikaler Gemütlichkeit. Sogar in Herrenhäusern, Windmühlen oder auf Hausbooten kann man unterkommen. Am besten ihr durchstöbert in Ruhe die Internetseite oder lasst Euch von einem der netten Kundenberater beraten. Auch vor Ort wird Euch im Servicebüro des Ferienhausanbieters gern geholfen. Mit vergessenen Handtüchern, vielen Informationen rund um den Urlaubsort, den Verkauf von Eintrittskarten für Freizeitparks und Museen, Informationen im Notfall, zu nahegelegenen Ärzten, für gute Einkaufsmöglichkeiten oder Restaurants. Admiral Strand verleiht außerdem Bollerwagen, die uns auf dem Weg zum Strand schon gute Dienste erwiesen haben.

7. Das unvergleichliche „Hygge“ – Gefühl. Hygge ist seit einiger Zeit in aller Munde. So genau kann man den Begriff gar nicht übersetzen. Gemütlichkeit, Freundschaft, Zufriedenheit sind vielleicht Begriffe die es ungefähr treffen. Wer aber wirklich erfahren will, was hygge heißt, der muss nach Dänemark kommen. Denn dort wird einem schlagartig klar, was genau Hygge ist und auch wie es sich anfühlt.

8. Die Sommer- und Badeländer: Sommerland, das klingt nach Urlaub, oder? Dänemark hat zahlreiche Vergnügungsparks, die allesamt Spaß für Jung und Alt bieten. Alle Parks sind überschaubar groß, liegen meist gut zu erreichen von den Feriengebieten und locken mit jeder Menge Spaß und Action. Überall darf man eigenes Proviant mitbringen, aber selbstverständlich gibt es auch gute Gastronomie vor Ort. An viele Vergnügungsparks sind große subtropische Badeländer angeschlossen. Diese bieten – auch bei schlechtem Wetter – Badespaß mit mehreren Becken, Rutschen, Whirlpools, Sauna und Außenanlagen.

Dänemark mit Kindern – entspannter geht´s kaum

9. Das Essen!! Da man in Dänemark meist im Ferienhaus urlaubt, versorgt man sich hauptsächlich selbst. Lebensmittel sind grundsätzlich etwas teurer als in Deutschland. Dafür gibt es viele leckere Sachen im Supermarkt, die es zu Hause nicht gibt. Zum Beispiel ymer, joghurtähnlich, dass man mit gezuckerten Schwarzbrotkrümeln isst. Die dänische Lebensmittelkontrolle vergibt an alle Gastronomien und sogar an die fahrenden Pölserbuden (HotDog-Stände) Smileys, die Reinheit und Qualität garantieren. Die Hot Dogs sind hier leckerer als überall sonst auf der Welt und auch das dänische Softeis schmeckt in Dänemark gleich doppelt gut. In fast allen Restaurants gibt es Kinderkarten und Spielecken und es herrscht striktes Rauchverbot. Auch die köstlichen Gebäckstücke sollte man sich nicht entgehen lassen. Mehr zu Dänemarks Essen könnt Ihr übrigens bei Katja lesen. Die hat mal aufgeschrieben, warum Dänemark ein Paradies für Leckermäuler ist.

10. Den eigenen Rythmus leben: zwar muss man als Ferienhaus – Selbstversorger auch an Bettwäsche, Toilettenpapier etc. denken, dafür ist man sonst gänzlich sein eigener Chef. Den Tagesablauf kann man individuell gestalten, es gibt keine festen Essenszeiten, die Kinder können toben und spielen wo und so laut sie wollen und aufgrund des geringen Autoverkehrs rund um die Ferienhäuser auch nahezu selbstständig die Umgebung erkunden.

Das sind doch eigentlich genug Gründe, um immer wieder oder endlich mal in das kleine skandinavische Land in Europas Norden zu fahren, oder? Also los, lasst Euch den Wind um die Nase wehen, steckt die Zehen in den Sand, hört dem Wellenrauschen zu und ab nach Dänemark!

 

 

 

 

4 Comments

  • Steffi

    24. Januar 2018 at 11:56

    Liebe Anna,

    danke für diesen tollen Artikel.
    Ich bin immer interessiert an tollen Reisemöglichkeiten mit Kindern.
    Wir wohnen jedoch etwas südlicher als Ihr. Denkst Du es macht Sinn nach Dänemark zu fliegen oder sollte man sich lieber die anstrengende Autofahrt gönnen?

    LG
    Steffi

    Antworten
    • Anna

      24. Januar 2018 at 12:06

      Liebe Steffi,

      natürlich kann man auch nach Dänemark fliegen. Allerdings glaube ich ganz ehrlich, dass das – außer Ihr wollt nach Kopenhagen – nicht so viel Sinn macht. Vor Ort braucht man auf jeden Fall ein Auto. Ich würde Euch lieber raten die lange Fahrt auf Euch zu nehmen (es lohnt sich, ich verspreche es!!) und vielleicht lieber einen Zwischenstopp irgendwo einzubauen.Oder Ihr fliegt bis Hamburg, übernachtet ein mal und nehmt dann einen Mietwagen.
      Aber ich kann Dich verstehen. Mir geht es zum Beispiel mit Österreich so. Ich würde wahnsinnig gern mal mit meinen Kindern in die Berge, aber von uns nach Österreich ist es extrem weit.
      Eventuell erfüllen wir uns jetzt den Traum und fliegen nach München und nehmen von dort einen Mietwagen. Ich hoffe Du besuchst Dänemark mal – es ist so wunderschön! Liebe Grüße, Anna

      Antworten

Schreibe einen Kommentar