Für Unterwegs // Sicher mit dem Auto in den Urlaub! Wir als Britax Römer Sicherheitsbotschafter!

*Anzeige* Wie Ihr ja wisst, waren wir kürzlich im Urlaub. Gerade die Anreise bringt ja – wenn man nicht gerade mit dem Flugzeug verreist – meist lange Autofahrten mit sich. Ich bin – seit wir im letzten Jahr nach Fuerteventura geflogen sind – eher nicht so ein Fan davon mit Kleinkind zu fliegen. Motte wollte einfach nicht stillsitzen und viel lieber rumlaufen (was ja auch verständlich ist – die Welt muss entdeckt werden) und nach einiger Zeit wurde es dann ziemlich langweilig.

Wie findet die Motte lange Fahrten in den Urlaub?

Also lieber mit dem Auto in Urlaub, solange bis die Motte etwas größer ist und dann auf dem Flug auch mal einen Trickfilm schauen kann. Inzwischen fährt die Motte auch ganz gern Auto. Solange sie in der Babyschale saß, war das Autofahren ganz schrecklich. Sie hat fast nur gejammert und geweint. Als wir dann auf die nächste Sitzgröße umgestiegen sind, wurde das schlagartig besser. Jetzt bekam sie ja vom Geschehen einiges mit, konnte aus dem Fenster gucken und war einfach zufriedener.

Nun fährt sie ja schon sehr lange mit diesem Sitz im Auto mit und wird immer aktiver und vor allem auch geschickter. Eigentlich lässt sie sich immer brav anschnallen und macht dabei auch kein Theater. Aber wenn sie mal gar keine Lust hat, versucht sie auch gern mal ihre Ärmchen durch die Schlaufen zu „befreien“ und sich abzuschnallen.

Britax Römer Sicherheitsbotschafter

Warum Sicherheit im Auto so wichtig ist!

Wir beide, der Papa und ich, sind im Straßenverkehr extrem auf Sicherheit bedacht. Wir haben uns ewig lange mit dem Kauf des richtigen Sitzes beschäftigt und dann auch ganz genau studiert, wie man diesen richtig einbaut, damit Motte auch sicher mitfährt! Bei uns ist der Einbau total einfach, da wir eine ISOFIX-Vorrichtung haben. Einmal eingeklickt ist der Sitz bombenfest!

Aber nicht nur im Auto ist Sicherheit wichtig. Auch auf dem Fahrradsitz und sogar im Croozer muss die Motte einen Helm tragen. Wir könnten es uns einfach nicht verzeihen, wenn da mal etwas Schlimmes passiert. Anschnallen im Auto (und im Fahrradsitz/im Croozer) ist sowieso Pflicht und sollte selbstverständlich sein – sowohl für die Motte als auch für uns!

Britax Römer Sicherheitsbotschafter – eine Kampagne für mehr Sicherheit im Straßenverkehr!

Britax Römer und die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e. V.”, haben übrigens zum Thema Sicherheit eine tolle Kampagne gestartet, bei der es um die Sicherheit unserer Kinder im Straßenverkehr geht!

Dazu hat uns Britax Römer ein großes Paket zum Thema „Sicherheit im Straßenverkehr“  – bestehend aus einem Stapel des Büchleins „Angeschnallt und losgedüst“, Stickern sowie kleinen Memo-Spielen – zusammengestellt. Die meisten der Päckchen habe ich bereits in der Kita und im Freundeskreis verteilt, aber drei der kleinen Päckchen möchte ich gern an Euch weitergeben. Dazu später mehr.

Britax Römer Sicherheitsbotschafter

 

Kennt Ihr eigentlich die Anschnallregeln für Kindersitze?

Zuallererst ist es natürlich wichtig, dass das Kind im passenden Kindersitz sitzt. Dabei kommt es gar nicht so sehr auf das Alter des Kindes an, sondern eher auf die Größe und das Gewicht. Ich kenne viele Eltern, die ihr Kind möglichst schnell aus der Babyschale in den nächstgrößeren Sitz bugsiert haben.

Das kann verschiedene Gründe haben: die Kinder quengeln viel beim Rückwärtsfahren oder man will einfach nur zeigen, dass sein Kind jetzt auch zu den „Großen“ gehört und kein Baby mehr ist. Ich kann darüber nur den Kopf schütteln. Klar, auch wir hatten Probleme beim Autofahren mit der Babyschale. Aber so lange die Motte nicht rausgewachsen war, saß sie in der Babyschale. Weil sie 1. noch nicht schwer und groß genug war um auf den nächsten Sitz umzusteigen und weil es 2. ja sowieso am sichersten ist, das Kind rückwärts fahren zu lassen.

Übrigens sehe ich auch immer wieder Autofahrer, die die Babyschalen auf dem Beifahrersitz transportieren. Das ist – die richtige Sicherung des Sitzes vorausgesetzt – eigentlich ok. Aber der Airbag darf dann auf der Beifahrerseite auf KEINEN FALL aktiv sein!

Zwischen Gurt und Kind darf nur ungefähr eine Handfläche passen. Die Gurte sollten dabei an der Schulter anliegen und – logisch – nicht verdreht sein. Daher macht es auch keinen Sinn das Kind mit dicker Jacke im Sitz anzuschnallen. Sollte es bei einem Unfall doch zu einem Aufprall kommen, wird durch die Aufprallgeschwindigkeit das Futter der Jacke so zusammengepresst, dass zu viel Spielraum zwischen Gurt und Kind herrscht. Der Gutschutz ist somit nicht vollständig gegeben und durch „herumschleudern“ des kleinen Körpers können schlimme Hals- und Bauchverletzungen entstehen.

Britax

Der Beckengurt muss unmittelbar vor dem Beckenknochen – und auf keinen Fall über dem Bauch- liegen. An den Schultern muss der Gurt über das Schlüsselbein laufen – nicht am Hals entlang und auch nicht auf den Schultergelenken! Zum Schluss den Gurt immer straff ziehen – damit er eng am Körper anlieget!

Wer einen 5-Türer hat, sollte zusätzlich noch darauf achten, dass die Kindersicherung an den Türen aktiviert ist, damit die Türen nicht versehentlich von den Kids während der Fahrt geöfnet werden.

Was sonst noch wichtig ist!!

Wenn man viel Gepäck transportiert (so wie wir gerade während der Fahrt in den Urlaub) auchten wir darauf, dass wir die schweren Teile nach unten packen, so dass sie nicht durchs Auto fliegen wenn einer von uns bei der Fahrt mal kräftig bremsen muss.

Ein großes Thema ist bei dieser Hitze – LEIDER – auch wieder das „IM AUTO LASSEN“ der Kinder! Eigentlich sollte man darauf nicht mehr hinweisen müssen, weil es KEINEN EINZIGEN GRUND auf der Welt gibt, sein Kind (auch bei einer kurzen Erledigung) im Auto zu lassen. Im Sommer staut sich die Hitze extrem schnell. Das kann (auch bei geöffnetem Fenster) für Säuglinge lebensgefährlich sein! Säuglinge und Kleinkinder können noch nicht in gleichem Maße schwitzen wie Erwachsene und somit ihre Körpertemperatur nicht ausreichend regulieren.

Wir haben für den Sommer noch einige weitere Vorkehrungen getroffen. Wir haben Sonnenblenden an die Fenster montiert und einen Sommerbezug für unseren Kindersitz aufgezogen. So muss die Motte nicht mehr Schwitzen als nötig und die Autofahrten werden nicht zur Qual.

Wollt Ihr auch Britax Römer Sicherheitsbotschafter werden?

BRITAX Römer sucht übrigens jeden Monat 25 Sicherheitsbotschafter, die an dieser tollen Kampagne teilnehmen! Falls Ihr teilnehmen wollt, könnt Ihr Euch einfach hier bewerben!

 In diesem Sinne: kommt gut und sicher durch den Sommer und gebt gut auf Eure Lieben Acht!

Eure Anna

4 thoughts on “Für Unterwegs // Sicher mit dem Auto in den Urlaub! Wir als Britax Römer Sicherheitsbotschafter!

  1. Hallo!
    Sicherheit im Straßenverkehr ist für mich das A und O, weil mein kleines Vorschulkind schon bald in die Schule kommt und den Schulweg dann alleine meistern muss!
    Ein tolles „Sicherheitspäckchen“ ist das!

    Ich hoffe, dass das Glück mir lacht,
    drum habe ich hier mitgemacht! 😉

    LG
    Nele E.

  2. Hallo ….
    ich bin absolute Verfechterin von Helmpflicht, und zwar auch bei Laufrad, Roller, Croozer und was auch immer mit „Geschwindigkeit“ zu tun hat…….und zwar auch für die Eltern….mein Statement: was macht ein 15 Monate altes Kind im Fahrradanhänger mit Helm und angeschnallt draußen auf dem Feld – wenn der oder die Fahrerin sich beim Sturz den Kopf verletzt haben und evtl. bewußtlos sind…einfach die Leute drüber nachdenken lassen…..
    PS: Bin Krankenschwester in der Notfallambulanz…..und hab wirklich FAST alles schon gesehen….
    LG
    PS: Ich brauche kein Sicherheitsset, verlost gerne ohne mich…;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *