Reise // Eine Winter-Wunderwelt in der Autostadt Wolfsburg

Was wollt Ihr denn in der Autostadt Wolfsburg mit kleinen Kindern? Ist das für die nicht todlangweilig? Tja, also gelangweilt haben wir uns wirklich nicht am vergangenen Wochenende – im Gegenteil: wir hatten unglaublich viel Spaß. Noch mehr hätte ich es genießen können, wenn die blöde Migräne nicht das ganze Wochenende geblieben wäre. Aber davon wollte ich mir einfach nicht unseren Kurztrip verderben lassen.

j

k

So fühlt sich Luxus an…

„So fühlt es sich also an, wenn man reich ist…“ rief ich meinem Mann zu und ließ mich völlig geschafft in die riesengroßen, schneeweißen, duftenden und kuschelweichen Betten in unserer luxuriösen Suite des Ritz Carlton in der Autostadt Wolfsburg fallen. Eine zweistündige Autofahrt aus Hamburg und einen ganzen Tag auf den Beinen in der Autostadt hatten wir bereits hinter uns.

zimmer-iii

Das Zimmer wurde so schnell in Beschlag genommen – vorher Fotos machen war unmöglich 🙂

Ich wollte jetzt schlafen. Auf der Stelle und sofort. Der Tag war so ereignisreich aber auch unheimlich anstrengend. Leider gingen die Kinder mit diesem Plan so gar nicht konform. Die waren zwar müde, aber beschlossen jetzt im Zimmer nochmal ordentlich aufzudrehen. Denn schließlich muss man erstmal alles erkunden 🙂

zimmer-i

Also wurde hinter Gardinen geschaut, auf Betten gehüpft, die Sofas erklommen und Toilettenpapier ins Klo geworfen (ja, das macht der Floh stundenlang wenn man ihn lässt 🙂 ). Und während ich mir einfach eine halbe Stunde Auszeit im Bett nahm, plünderten der Papa und die Motte den zuckersüßen und megaleckeren Willkommensgruß des Hotels. Nein, ich habe nichts abbekommen – bis auf 2 Himbeeren und eine Schoko-Nuss.

q

Schon bei der Ankunft in der Lobby kamen die Kinder aus dem Staunen nicht mehr raus. Sie hingen am Fenster und mussten erstmal gucken, wo sie hier gelandet sind.

o

m

img_6841

Der Floh hatte großes Interesse am Kamin und dem Feuer…

n

…und alle drei fanden es irre lustig auf dem Drehsessel im Zimmer Karussel zu spielen. Mich wundert bis heute, dass die Zimmernachbarn sich nicht über das laute Juchzen und Quietschen beschwert haben.

img_6834

Die Motte freute sich über ihren rosa Bademantel und die rosa Schlappen, die extra für sie bereitlagen und musste deswegen auch unbedingt am Sonntagmorgen Baden 🙂

r

Wir wohnten im dritten Stock mit direktem Blick auf die Autostadt…

Autostadt Wolfsburg

img_6844

…und hatten es von dort zu Fuß nicht weit bis zur Winterwelt.

Traumhafte Winter-Wunderwelt mitten in der Autostadt Wolfsburg

Und die war ein absolutes Highlight – besonders für die Kinder. Alles war unglaublich liebevoll und wunderschön geschmückt. Zahlreiche Schneemann-Olafs, Zuckerstangen und Pinguine versprühten winterliches Flair, die gemütlichen Holzhütten mit allerlei Leckereien luden geradezu dazu ein in Ruhe durch die Winterwelt zu schlendern und für Kinder wurde eine ganze Menge geboten.

img_6851

l

h

Mittelpunkt der Winterwelt ist eine riesengroße Eislauffläche, auf der Groß und Klein ihre Runden drehen können.

u

Autostadt Wolfsburg Winterwelt

Ich habe schon seit mindestens 20 Jahren nicht mehr auf Schlittschuhen gestanden, aber die Motte wollte es unbedingt versuchen. Also liehen wir Schlittschuhe und wagten uns aufs Eis…

img_6852

img_6854Und ich war total überrascht wie furchtlos und gut die Motte loslegte. Normalerweise ist sie ja eher ein vorsichtiges Kind, aber hier war von Angst nichts zu spüren.

img_6864

img_6880

Sie war sogar so begeistert, dass sie mir sofort vor Ort das Versprechen abrang, in Hamburg auch mal Schlittschuhlaufen zu gehen.

i

Direkt neben der Schlittschuhbahn wartet dann gleich der nächste große Spaß: die Schneewelt, in der man Schneemänner bauen und Rodeln kann.

p

Die Motte war schneller auf dem Rodelberg als wir gucken konnten. Sie schnappte sich einen Schlitten und sauste mit großem Gelächter den kleinen Rodelberg hinab.

g

Leider mussten wir Erwachsenen draußen bleiben: Zutritt nur für Kinder bis 12 Jahre. Dabei wären auch der Papa und ich so gern eine Runde mitgerodelt…

Aufwärmen im Konzernforum: der Spaß geht weiter…

Nach ein paar Stunden im Schnee mussten wir uns aber dringend aufwärmen. Da die Autostadt Wolfsburg eine Erlebnisführung für uns gebucht hatte, die  im Konzernforum begann, schlossen wir uns dieser so lange an, bis die Kinder quengelig wurden.

v

w

x

Die Führung war wirklich spannend. Man erfährt vieles über den Konzern und das Thema Mobilität steht im Mittelpunkt. Besonders beeindruckend fanden die Motte und der Papa das Autowerk, in dem anschaulich gezeigt wird, wie ein Auto produziert wird. Wusstet Ihr, dass man nur ca. 15 Minuten braucht, um alle 4.500 Teile, die zum Auto gehören zusammenzusetzen? Beeindruckend, oder?

y

Und auch an die Nachhaltigkeit wird dabei gedacht, wie das LEVEL GREEN anhand von vielen interaktiven Stationen deutlich macht.

e

f

Die Mobilität mit Kindern erleben: die Familienwelt MOBIVERSUM

Nach so viel Wissen brauchen wir alle ein bißchen Bewegung. Also ab ins Mobiversum, das – nicht zu übersehen – im Erdgeschoss des Konzernforums liegt.

c

Dort können die Kinder in einer riesigen Bewegungslandschaft klettern, rutschen oder balancieren.

img_6894

Und während die Motte kletterte und rutschte…

img_6893

..fand der Floh natürlich den Fahrzeugparcours besonders spannend.  Er ist echt so ein typischer Junge. Alles was fährt MUSS sofort ausprobiert und in Beschlag genommen werden.

b

d

Deswegen konnte er auch schwer ertragen, dass die Motte zuerst in den MiniBeetle stieg um durch einen virtuellen Stadt-Parcour zu cruisen.

fahrschule

autofahren

Das ist eine wirklich nette Idee, die die Kinder relativ lange beschäftigt. Man muss nämlich wie beim richtigen Autofahren alle Verkehrsregeln kennen, Gas und Bremse treten und sogar den Blinker setzen.

img_6884

a

Und nachdem an Mottes Beetle reges Gedränge herrschte, dürfte dann der Floh auch mal ans Steuer und war seelig 🙂

img_6882

img_6887

Natürlich gibt es auch für Krabbelkinder einen Rückzugsort. Der ist direkt neben den Mini-Fahrzeugen zu finden und bietet eine Kissen- Sitzsack-Tobelandschaft und ein paar Motorikspielzeuge an den Wänden…

spielen-iii

spielen-ii

Ein fürstliches Frühstück zum Abschied…

Wir alle haben wirklich fantastisch geschlafen nach diesem ereignisreichen Tag. Die viele frische Luft und Bewegung haben uns richtig gutgetan. Wir hatten aber auch ein wahnsinniges Glück mit dem Wetter. Das ganze Wochenende strahlte die Sonne vom Himmel, es war kalt aber die Luft unheimlich klar.

Deshalb fiel es meinem Mann auch gar nicht schwer noch ein paar wunderschöne Eindrücke der abendlichen Winterwelt einzufangen und einen Glühwein zu genießen, während ich im Hotelzimmer blieb, auf die Kinder aufpasste und auf meine Migräne schimpfte.

img_6787

img_6790

Am Abend ist dort nämlich alles hell erleuchtet – von 1000 Lichtern – und es herrscht eine richtig winterlich-weihnachtliche Stimmung.

img_6796

img_6829

Neben Eislaufen gibt es noch viele kleine andere Angebote, bei denen man einen Glühwein trinken und beisammen sein kann. Zum Beispiel Curling…

img_6816

Und ich finde gerade den Industriecharme mit den Schornsteinen im Hintergrund so wunderschön…

img_6799

img_6803

Hach, wir haben diese luxuriöse Unterkunft, die wunderschöne Winterwelt und einfach das gesamte Wochenende so sehr genossen. Sogar beim Frühstück am Sonntagmorgen blieben keine Wünsche offen…

s

t

Die Winterwelt hat übrigens noch bis zum 08. Januar 2017 ihre Pforten geöffnet. Solltet Ihr also in der Nähe sein, solltet Ihr unbedingt mindestens einen Tag dort einplanen. Neben dem was wir erlebt haben gibt es noch viel mehr zu sehen: weihnachtliche Lesungen für Kinder, Kinovorstellungen, Keks-Manufaktur, Nussknacker selber bauen, GeländerParcours für die wagemutigen Papas und, und, und… 

Langeweile kommt also ganz sicher nicht auf!

Sollte uns nochmal jemand fragen, ob die Autostadt Wolfsburg auch mit kleinen Kindern einen Besuch lohnt: Jederzeit wieder!!! Und am liebsten im Winter!

Wart Ihr schon mal in der Autostadt? Oder könnt Ihr noch andere lohnende Winter-Kurztrip-Ziele empfehlen?? Ich freu mich ja immer über tolle Tipps!!

Winterliche Grüße,

Eure Anna

Die Autostadt Wolfsburg: die Fakten

Website: http://www.autostadt.de/de/start

Wo?: Berlinerbrücke, 38440 Wolfsburg

Wann geöffnet?: Montag bis Sonntag von 09:00 bis 18.00 Uhr

Was kostets?: Tagesticket: Erwachsene: 15 Euro; Kinder/Jugendliche (6-17 Jahre), Schüler: 6 Euro; Familien (2 Erw., alle Familienkinder bis 17 J.): 38 Euro // Familiensonntag: 2 Erw. + alle Familienkinder bis 17 Jahre am Sonntag: 30 Euro (inklusive Verzehrgutschein im Wert von 5 Euro)

Was man wissen muss: Erlebnisführungen und Geländeparcours-Fahrtrainings sollten vorab reserviert und gebucht werden, da diese mitunter sonst ausgebucht sind.

Hunger?: In der Autostadt Wolfsburg gibt es zahlreiche Restaurants für jeden Geschmack und Geldbeutel. Vom exklusiven Mehrgängemenü bis zur Pizza auf die Hand ist alles erhältlich was das Herz begehrt.

-An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an die Autostadt Wolfsburg und das Ritz Carlton für die fantastische Einladung. Unsere Meinung bleibt davon wie immer unbeeinflusst –

 

 

7 Comments

  • Antje aus Ostfriesland

    7. Dezember 2016 at 7:02

    Liebe Anna,
    wir waren noch nie in Wolfsburg und ich muss auch sagen, ich hätte mir das da auch nicht so vorgestellt… Eine super Unterkunft war dann natürlich das Ritz Carlton und der kleine Bademantel ist ja niedlich. Da hätte meine Tochter auch noch baden müssen.
    Die Winter Welt ist ja wunder-,wunder-,wunderschön (tolle Bilder habt ihr gemacht) und im Mobiversum gibt es ja schöne Sachen für die Kinder. Toll, wenn so ein Unternehmen sich auch was für die Kinder einfallen lässt. Danke, für deinen Bericht. Wolfsburg kommt nun auch auf unsere Reiseliste.Wir dachten sonst immer, wir warten bis die Kinder älter sind und schauen uns dann erst die Autoherstellung an.Ich hoffe, deine Migräne ärgert dich nun nicht mehr… Lieben Gruß.

    Antworten
  • Denise

    7. Dezember 2016 at 7:07

    Genial. Jetzt weiß ich, was meine drei Männer zu Weihnachten bekommen. 🙂 nur ein etwas günstigeres Hotel hab ich grad schon rausgesucht. Hihi … Danke für den Tipp ❤️

    Antworten
  • Julia

    7. Dezember 2016 at 17:19

    Hallo und danke für die tollen Eindrücke! Das sieht ja wirklich wunderschön aus und wird auf jeden Fall mal abgespeichert.
    Ich bin echt immer wieder beeindruckt wie ihr das macht mit den drei Kids und dem Unterwegssein. Wirklich Hut ab! Wir haben „nur“ die Zwillinge (15 Monate) und scheuen uns oftmals, obwohl wir vor der Geburt auch immer viel verreist sind und Ausflüge genossen haben. Aktuell ist mir meistens der Aufwand zu groß, dafür dass die 2 ja von den meisten Sachen nicht so viel haben. Ist dann natürlich super wie bei eurem Wochenende mit dem extra Krabbelbereich!
    Schlafen eure Kinder dann wie immer wenn ihr unterwegs seid? Bei uns sind die Nächte dann meistens Horror 🙂
    Viele Grüße und danke nochmal, auch an deinen Mann, für die schönen Fotos. Hoffe es geht besser mit der Migräne!
    Julia

    Antworten
    • Mama Motte

      7. Dezember 2016 at 20:53

      Hallo Julia, es stimmt natürlich: die Zwillinge haben von einigen Dingen noch nicht so viel wie die Motte. Dennoch sind sie in fremder Umgebung erstaunlich entspannt und immer sehr gern unterwegs. Das ist toll, weil wir eben auch gern reisen und viel unternehmen. Klar, ein bißchen Aufwand ist es immer – aber mit der Zeit groovt man sich ein 🙂

      Schlaftechnisch merken wir eigentlich keinen Unterschied wenn wir unterwegs sind. Es gibt gute und schlechte Nächte – aber die gibts auch zu Hause 🙂
      Und ja: meine Migräne war natürlich pünktlich zum Wochenanfang verschwunden – war ja klar 🙂 Danke der lieben Nachfrage…
      Liebe Grüße, Anna

      Antworten

Schreibe einen Kommentar