Reise // Ausflugsziele im Harz mit kleinen Kindern rund um Bad Sachsa

Mir kommt es vor, als sei unser Kurzurlaub im Harz schon ewig her. Dabei war es erst Ende April. Und obwohl fast ausschließlich die Sonne vom Himmel strahlte, war es zu diesem Zeitpunkt noch ziemlich kalt. Der Frühling hat wirklich lange auf sich warten lassen.

Ich hatte Euch ja schon erzählt, dass wir im Harz-Urlaub alles etwas langsamer angegangen sind. Wir haben viel Zeit im Ferienpark verbracht und uns ganz auf den Rhythmus der Kinder eingestellt. Trotzdem haben wir ein paar kleine Unternehmungen und Ausflüge gemacht, von denen ich Euch heute erzählen will.

Der Indoorspielplatz  Regenbogenland in Bad Sachsa 

An unserem allerersten Urlaubstag regnete es. Es sollte Gott sei Dank der einzige Schlechtwettertag bleiben, aber die Kinder müssen ja trotzdem beschäftigt werden. Nachdem wir den Vormittag damit verbracht hatten den Landal Ferienpark zu erkunden, zog es uns am Nachmittag dann doch nach drinnen.

Indoor-Spielplätze sind bekanntlich nicht das Lieblingsausflugsziel von uns Eltern. Wenn man ehrlich ist, haben die Kinder aber immer einen Riesenspaß. Und da der Indoorspielplatz Regenbogenland direkt an unseren Ferienpark grenzte, beschloss ich den Nachmittag dort mit den Kindern zu verbringen.

Indoor I

Der Eingang liegt etwas versteckt in der ersten Etage des Bowlingbistro und ist nur über eine Treppe zu erreichen. Einen Kinderwagen mitzunehmen ist also nicht möglich. Wir dürften den Wagen aber netterweise im Erdgeschoss im Bistro parken. Als Gast des Ferienparks bekommt man etwas Rabatt beim Eintrittsgeld – mit drei Kindern habe ich dennoch fast € 20,00 bezahlt, was ich schon recht ordentlich finde.

Der Indoor-Spielbereich selbst hat mich sehr positiv überrascht. Die Halle ist hell, übersichtlich groß und alle Spielgeräte sind in einem TOP-Zustand. Auch der Sitzbereich in der Halle und im Bistro ist – sofern das möglich ist – recht gemütlich. Vor allem ist alles tiptop sauber.

Indoor

Die Kinder fanden es jedenfalls super. Sie kletterten, hüpften und tobten und probierten alles aus. Besonders beliebt waren die vielen Fahrzeuge die überall herumstanden. Am besten fanden es die Zwillinge von der Motte herumkutschiert zu werden 🙂

Ich hatte das erste Mal nach einem Indoor-Spielplatzbesuch keine Kopfschmerzen (denn es war der erste Indoorspielplatz in dem die Luft nicht stickig war). Dennoch würde ich nicht noch einmal mit drei Kindern gleichzeitig hingehen. Die Zwillinge waren fast permanent in verschiedene Richtungen unterwegs, wollten auch auf dem großen Spielbereich klettern und rutschen und ich musste stetig aufpassen wie ein Luchs, dass nicht einer der beiden auf dem großen Kletterbereich irgendwo runterfällt. Das war schon ziemlich anstrengend.

Indoor II

Die Motte hat super mit aufgepasst, aber sie ist schließlich auch ein Kind und will mal selbstständig losziehen. Also hab ich die Minimotte und den Floh zum Schluss aufs Trampolin gelotst, wo ich sie beide im Auge hatte. Und sie haben sich so amüsiert. Es ist zu süß, wie die beiden immer aktiver miteinander spielen, toben, kichern und sich gegenseitig anstiften.

Zum Abschluss gab es für alle ein Eis und die Kinder hatten sich – trotz Regenwetter – ordentlich bewegt.

Der älteste Märchenpark Deutschlands – Märchengrund Bad Sachsa

Den Donnerstagvormittag haben wir fast vollständig bei meiner Freundin verbracht, die seit einigen Jahren im Harz wohnt. Da das Wetter super war, haben wir beschlossen Nachmittags zusammen mit ihrem kleinen Sohn in den Märchengrund Bad Sachsa zu fahren, der in der Nähe unseres Ferienparks liegt.

IMG_8364

Der kleine Märchenpark liegt mitten im Wald und es gibt ihn bereits seit 1910, was ihn zum ältesten Märchenpark Deutschlands macht. Er eignet sich ideal für den Besuch mit kleinen Kindern. Die Märchen sind eingebettet in die Kulisse des Waldes und es wird weitestgehend auf Plastik und blechern klingende Sprachautomaten verzichtet.

IMG_8367

IMG_8366

Die Märchen werden elektrisch betrieben oder sogar nur mit Figuren nachgestellt. Das regt oft dazu an zu raten, welches Märchen gemeint ist.

IMG_8373

Wer hierher kommt, der sollte keinen technisch aufwändigen Park erwarten. Alles ist in die Jahre gekommen und sehr naturbelassen.

IMG_8370

Märchen I

Aber genau das hat großen Charme! Nostalgisch schöne Figuren – manchmal versteckt zwischen Bäumen und Sträuchern – säumen den Wegesrand und die Kinder hatten viel Spaß alles zu entdecken. Man merkt, dass die Besitzer viel Herzblut in das Projekt Märchengrund stecken, der im Krieg fast vollständig zerstört wurde.

IMG_8376

Die Zwillinge waren besonders fasziniert von den kleinen Figuren am Wegesrand und gingen gleich auf Tuchfühlung.

Märchen iI

Für die Motte gab es am Eingang ein Märchenrätsel, was sie auf dem Weg durch den Park (mit unserer Hilfe!) lösen konnte. Es galt verschiedene Märchenfragen zu beantworten und man musste die sieben Zwerge und neun Hexen suchen, die sich im Wald versteckten.

Märchen IIII

Das hat ihr irrsinnig viel Spaß gemacht und sogar wir haben fleißig mit gerätselt, denn einige Fragen waren wirklich schwer…

Märchen

Als Belohnung gab es dann am Ausgang eine Zaubermurmel geschenkt, die die Motte stolz in ihrer Hosentasche aufbewahrte und das ganze Wochenende überall herumzeigte.

Am Ende des Parks gibt es einen kleinen Spielplatz mit Schaukel und Rutsche, den die Zwillinge nochmal ordentlich in Beschlag nahmen, bevor wir uns auf den Rückweg machten.

Märchen III

Der Wurmberg in Braunlage – mit der Seilbahn auf Niedersachsens höchsten Berg

Zu meinem persönlichen Ausflugshighlight im Harz begleitete uns die Oma, denn Seilbahn fahren mit drei Kindern wäre sonst tatsächlich eine echte Herausforderung gewesen.

Wir wollten hoch hinaus auf den Wurmberg – mit 900 Metern Niedersachsens höchster Berg – in Braunlage. Ich war echt gespannt wie die Kinder es finden würden mit der Seilbahn zu fahren.

IMG_8351

Die Motte war ziemlich aufgeregt, als wir die roten Gondeln der Wurmberg-Seilbahn bestiegen. Die sind übrigens ziemlich groß und geräumig, und auch Kinderwagen finden dort problemlos Platz. Ein Ausflug auf den Wurmberg ist also schon mit den Allerkleinsten machbar. Unseren großen Zwillingswagen mussten wir zum Transport allerdings zusammenklappen damit wir alle in der Gondel Platz nehmen konnten. Das war aber kein Problem.

Seilbahn I

Als wir abhoben staunten die Kinder: die Minimotte rief  bei jeder uns entgegenkommenden Gondel aufgeregt „da, da“ und der Floh wurde auf meinem Schoß ganz still und blickte staunend nach draußen. Immer höher schwebten wir, mitten durch den Wald, unter uns ein paar vereinzelte Wanderer, die sich tapfer zu Fuß auf den Weg nach oben machten.

IMG_8349

IMG_8344

Als wir oben ankamen stand mir der Mund offen: wow!! Was für eine Aussicht! Trotz des Sonnenscheins waren wir froh die Jacken eingepackt zu haben, denn es war schon ziemlich kalt. Aber fast windstill und die Luft wunderbar klar. Die Kinder steuerten gleich den großen Abenteuerspielplatz an während ich mich an der Aussicht nicht sattsehen konnte.

Ausflugsziele im Harz Wurmberg

IMG_8341

Und während die Kinder so auf dem Trampolin hüpften und dabei so aussahen als würden sie gleich die Wolken berühren, wurde mir wieder einmal klar: man muss gar nicht weit weg reisen. Deutschland hat so viel zu bieten und ist so wunderschön. Wenn nur dieses unbeständige Wetter nicht wäre.

Wurmberg I

IMG_8340

Wäre es nicht so kalt gewesen, wären wir noch viel länger hier oben geblieben. Aber die Fingerchen der Zwillinge waren eisig, irgendwas störte den Floh plötzlich ganz gewaltig und er ließ sich nur beruhigen, als ich ihn mit dem Wagen um den See schob.

Wurmberg II

IMG_8353

Und trotz des Quengels der Zwillinge fühlte ich mich in diesem Moment tiefenentspannt. Denn ich war hier. An diesem wunderschönen Fleckchen Erde, dem Himmel so nah. Und plötzlich entspannte sich auch der Floh. Ließ sich beruhigen und knabberte zufrieden seine Mango.

Wurmberg

IMG_8346

Auf dem Weg zurück ins Tal war er wieder der Alte. Fröhlich blickte er aus dem Fenster und wollte am liebsten in der Gondel herumturnen. So nahm der Ausflug für ihn auch ein versöhnliches Ende. Für mich war es ein unvergesslicher Vormittag. Die Naturschönheit des Wurmberg hat mich wirklich nachhaltig beeindruckt und ich kann Euch nur ans Herz legen hierher zu kommen, wenn Ihr im Harz seid.

IMG_8343

Eventuell wird es in diesem Jahr noch einmal für uns in den Harz gehen. Ganz sicher aber im nächsten Jahr wieder.

Und dafür bin ich noch auf der Suche nach Ausflugstipps. Vielleicht habt Ihr tolle Ideen für uns? Dann bitte immer her zu mir 🙂

Ich wünsche Euch eine tolle sonnige Woche

Eure Anna

 

Indoorspielplatz Kinder-Regenbogenland: die Fakten

Website: http://kinder-regenbogenland.com/

Wo?: Talstraße 28a,  37441 Bad Sachsa

Wann geöffnet?: Dienstag – Freitag 14.00 -19.00 Uhr // Wochenende & Ferien, Feiertage 10.00 – 19.00 Uhr // Montag Ruhetag

Was kostets?: Kinder bis 2 Jahre: 2,50 €  // Kinder ab 3 Jahre: € 7,50 // Erwachsene € 5,00

Was man wissen muss: Zugang nicht barrierefrei, keine Kinderwagen möglich //

Hunger?: Im Bistro gibt es verschiedene Snacks, warme Gerichte, Eis und Kuchen. Die Speisekarte ist wirklich abwechslungsreich und neben den üblichen Fast Food-Gerichten gibt es auch Salate und Ofenkartoffeln

***

Märchengrund Bad Sachsa: die Fakten

Website: Märchengrund Bad Sachsa

Wo?: Katzentalstraße 3, 37441 Bad Sachsa

Wann geöffnet?: Di. – So.: 10 bis 18 Uhr; Winter: Di. – So.: 10 bis 17 Uhr

Was kostets?: Kinder bis 12 Jahre: 1,50 €  // Erwachsene € 2,00

Was man wissen muss: Es gibt keine Gastronomie im Park

***

Wurmberg & Wurmberg-Seilbahn: die Fakten

Website: http://www.wurmberg.info/ ; http://www.wurmberg-seilbahn.de/start-winter.html

Wo?: Am Amtsweg 5, 38700 Braunlage

Wann geöffnet?: Wurmbergseilbahn 09.45 – 17.10 Uhr, letzte Talfahrt 17.30 Uhr

Was kostets?: Preise findet Ihr hier.

Was man wissen muss: Die Gondeln können auch mit Kinderwagen und Fahrrädern genutzt werden // Im Winter ist der Wurmberg ein beliebtes Ziel für Skifahrer und Rodler, weil er tolle Abfahrten und Rodelpisten bietet //

Hunger?: Auf dem Gipfel liegt die Wurmberg-Alm mit einem vielfältigen Gastro-Angebot. Alle gastronomischen Betriebe rund um den Wurmberg findet Ihr hier.

 

  

 

6 Comments

  • Mamamulle

    23. Mai 2017 at 19:39

    Wie schön, wir lieben den Harz! Wandern hier immer gerne – alles ist so märchenhaft. Ich muss mir deine Ausfluggtipps unbedingt merken – der Wurmberg sieht so toll aus, ganz mein Geschmack!!! =)

    Antworten
  • Thorben Bick

    25. Mai 2017 at 12:49

    Ein sehr schöner Bericht!

    Was ich euch fürs nächste Mal empfehlen kann:
    — Das Oberharzer Wasserregal ist interessant, für Erwachsene jedoch mehr als für Kinder. Dennoch locken vor allem der kinderwagengerechte und steigungsfreie Weg entlang des Dammgrabens. Hier wäre eine kleine Wanderung zum Beispiel zum Polsterberger Hubhaus denkbar, wo man schön harzlich speisen kann!
    — Sehr empfehlenswert besonders mit Kindern: Der Baumwipfelpfad Bad Harzburg. Rollstuhl- bzw. kinderwagengerecht aufgebaut, bietet er nicht nur eine schöne Aussicht, sondern auch diverse spaßige Attraktionen und man kann etwas über die Natur lernen. Am selben Tag wäre auch ein Besuch des Wildparks Bad Harzburg oder des Burgbergs denkbar.
    — Eine Wanderung auf dem Liebesbankweg bei Hahnenklee macht ebenfalls Spaß und als Highlight winkt ein Wasserpielplatz! Der Weg führt um den Bocksberg, welcher sich auch mit der Seilbahn erklimmen lässt. Eine Sommerrodelbahn füurt dort den Berg hinunter!
    — Gelegentlich veranstaltet das Schloßcafé kindgerechte Führungen mit dem Schlossgespenst durch Schloss Herzberg, dazu ein ritterliches Mahl. Weitere Highlights der Stadt sind der Juessee mit seinem rollstuhlgerechten Rundweg und das Lichtspielhaus welches kein großstädtisches Multiplexkino ist, sondern noch richtigen Charme erhalten hat.

    Weitere Tipps kann ich euch gern noch liefern!

    Liebe Grüße,
    Thorben aus Herzberg am Harz

    Antworten
    • Mama Motte

      26. Mai 2017 at 9:12

      Lieber Thorben,

      wow, tausend Dank für die ganz tollen Tipps. Auf dem Baumwipfelpfad Bad Harzburg waren wir schon mal. Der war wirklich toll. Alle Deine anderen Tipps habe ich mir angeschaut und fest notiert – für den nächsten Besuch im Harz. Da werden wir sicher das ein oder andere umsetzen – mich reizt vor allem der Liebesbankweg und die Schlossgespenstführung. Das fänd meine Große sicher auch toll!!!
      Liebe Grüße, Anna

      Antworten

Schreibe einen Kommentar