Rasante Entwicklung – jetzt geht´s los! Die Zwillinge sind 7 Monate alt!

Ach, ich bin mal wieder viel zu spät dran mit dem aktuellen Entwicklungspost über die Zwillinge. Die beiden sind ja schon am 4. Februar 7 Monate alt geworden. Aber hier ist im Moment so viel los, dass ich es einfach nicht früher geschafft habe.

Beide haben im vergangenen Monat riesige Fortschritte gemacht, sind jetzt noch viel wacher und aktiver und ich habe das Gefühl es dauert nicht mehr lange, bis beide noch mobiler werden. Das Schlafverhalten werde ich übrigens diesmal auslassen – darüber gibt es einen Extra-Bericht – denn da gibt es wirklich viel zu erzählen.

IMG_1658

Insbesondere der kleine Floh entwickelt sich im Moment rasant. Ich habe das Gefühl, dass er alles aufholen muss, was er in den ersten Monaten versäumt hat. Er liegt nun eigentlich überhaupt gar nicht mehr auf dem Rücken sondern rollt sich sofort auf den Bauch wenn ich ihn ablege. Dort stützt er sich mit großem Eifer auf seinen Händchen in den Hand-Beckenstütz ab, drückt seinen Oberkörper hoch und strahlt in die Gegend. So als wolle er sagen: „seht her, ich werde jetzt auch groß“. Er nutzt jede Gelegenheit sich Spielzeug oder sämtliche Gegenstände die sich in seiner Nähe befinden zu schnappen und sofort in den Mund zu befördern. Dazu macht er alle möglichen Verrenkungen, nur um das gewünschte Objekt zu erreichen. Außerdem hat er herausgefunden, dass er von der Stelle kommt, wenn er sich immer wieder vom Bauch auf den Rücken rollt. So kann es gut und gern mal vorkommen, dass ich ihn an einer völlig anderen Stelle wiederfinde, wenn ich mal kurz den Raum verlassen habe. Sein ganzer kleiner Körper ist nun ständig in Bewegung.

Die Minimotte ist von beiden eher der ruhigere und ausgeglichenere Typ. Sie ist einfach ein rundum zufriedenes Baby. Auch sie rollt sich durch den Raum um von der Stelle zu kommen oder dreht sich auf dem Bauch liegend um die eigene Achse, insgesamt habe ich auch das Gefühl, dass sie schon versucht sich mit den Ärmchen nach vorne zu robben, es aber noch nicht so richtig schafft. Sie liegt dann immer auf dem Bauch, die Arme nach vorn gestreckt, die Beine angewinkelt, die Füße so positioniert als wolle sie sich abstoßen. Dann strengt sie sich doll an. Aber noch geht es nicht vorwärts. Und das ärgert sie. Die sonst so ausgeglichene Minimotte kann dann ziemlich ungemütlich werden und quengelt so vor sich hin. Ich denke aber, dass es nun nur noch eine Frage der Zeit ist. Wenn die Minimotte in meinem Schoß liegt, setzt sie sich selbstständig auf. Auch im Kinderwagen drückt sie sich nun hoch um zu sehen was draußen so passiert. Das spricht dafür, dass ihre Bauchmuskeln schon ordentlich trainiert sind. 🙂

IMG_1651

Während der Floh Spielzeuge intensiv mit dem Mund untersucht ist die Minimotte zur Zeit eher daran interessiert, was man mit dem Spielzeug alles anstellen kann. Sie dreht und wendet es, schüttelt um zu hören ob es Geräusche macht, schlägt damit auf den Boden oder Tisch, schlägt Spielzeuge gegeneinander und schaut dann sehr konzentriert was passiert. Außerdem ist sie weiterhin sehr interessiert an jeglicher Art von Etiketten 🙂 Da sollte man sie dann auch bloß nicht stören.

Am interessantesten ist übrigens immer gerade das Spielzeug mit dem der Zwilling spielt. Entsprechend wird hier fleissig gemopst und nach dem Gegenstand des anderen gegrapscht. Das kann ja heiter werden später 🙂

Beide plappern jetzt viel. Während der kleine Floh aber noch eher Laute formt, ist die Minimotte schon dazu übergegangen sich mit fröhlichen „Dadadada“s und „mamamam“s zu verständigen. Besonders süß ist es, wenn sie sich so mit ihrer großen Schwester „unterhält“. Auch untereinander hat man manchmal das Gefühl, dass die beiden sich „unterhalten“. Da könnte ich regelmäßig dahinschmelzen :-* Gesprächen folgen beide sehr aufmerksam und drehen auch den Kopf zum jeweils Sprechenden – das ist manchmal echt witzig anzuschauen. Die Minimotte studiert auch unheimlich aufmerksam meinen Mund, wenn ich über sie gebeugt mit ihr spreche.

Bemerkenswert finde ich außerdem, dass sie bereits auf ihren Namen reagiert. Ruft man sie, dreht sie sofort ihr Köpfchen zu einem und strahlt.

Beide lieben nach wie vor Kitzelspielchen und hochwerfen oder auf den Knien schaukeln. Dafür erntet man mit 100%iger Sicherheit ein fröhliches Lachen. Der Floh ist außerdem mit „Kuckuck“ sehr ausdauernd zu begeistern.

Beide sind außerdem immer noch sehr an Gesichtern und Händen interessiert. Sobald ich, mein Mann oder – bevorzugt – die Motte auftauchen wird jedes Spielzeug dafür links liegen gelassen und Gesicht, Haare und Hände ausgiebig betastet, befühlt, in die Nase gekniffen und auch versucht das Gesicht abzuschlabbern.

IMG_1644

Essenstechnisch sind wir leider noch nicht sehr viel weiter gekommen. Brei wird hier nach wie vor strikt verweigert und wieder aus dem Mund befördert. Die Minimotte mag aber feste Nahrung. Sie liebt es an Brotkanten zu lutschen, eine Kartoffeln zu zerkleinern oder an einem Apfel zu saugen wenn man es ihr in die Hand drückt. Auch der kleine Floh steht auf feste Nahrung, hantiert aber meist so hektisch damit, dass mehr auf dem Boden landet als im Mund 🙂 So ernähren sich beide immer noch hauptsächlich von Milch. Wenigstens halten sie nun ihre Flaschen beide selbst, so dass ich nicht mehr permanent beide Hände zum Füttern brauche. Ich versuche da jetzt einfach mal gelassen zu bleiben. Irgendwann werden sie schon essen. Was anderes bleibt mir ja auch gar nicht übrig, oder?

Vielleicht noch kurz ein Wort zur Krankenakte „Kleiner Floh“ 🙂 Das Spucken ist etwas besser geworden, er qält sich nicht mehr so damit. Für sein Däumchen haben wir nun eine Daumenschiene, die er täglich 3-4 Stunden tragen muss. Diese soll das Daumenbändchen dehnen. Wir hoffen, dass wir so um die OP herumkommen. Insgesamt ist er in seiner Körperhaltung viel entspannter geworden, überstreckt sich nicht mehr so und ist einfach generell nicht mehr so unruhig. Würde man ihn erst jetzt kennenlernen, würde man wohl denken, er ist ein ganz normales Baby: nicht übermäßig ausgeglichen, aber auch nicht übermäßig unruhig.

Mit Sicherheit habe ich diesmal vieles vergessen, denn ich entdecke beinah täglich etwas Neues an meinen beiden Zwergen. Es ist schon erstaunlich, wie schnell es dann doch vorangeht plötzlich. Man merkt einfach, dass beide von Tag zu Tag größer werden – das ist ja nichts was ich nicht gewusst hätte, und ich genieße das auch sehr, aber trotzdem ist man immer wieder überrascht, wenn plötzlich eine neue Fähigkeit da ist – einfach so, scheinbar über Nacht.

Ich freue mich nun auf den nächsten Monat und bin gespannt, ob es hier dann tatsächlich erste Robb- und Krabbelversuche zu vermelden gibt 🙂 Ach ja, und so langsam warte ich auch auf die ersten Zähnchen – das muss doch jetzt langsam mal losgehen, oder??

Euch wünsche ich jetzt ein schönes Wochenende – macht´s Euch nett!

Eure Anna

 

 

 

 

 

6 thoughts on “Rasante Entwicklung – jetzt geht´s los! Die Zwillinge sind 7 Monate alt!

  1. Schön zu hören, dass sich die Zwillinge so gut entwickeln, vor allem der kleine Floh. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich sich Kinder, gerade Zwillinge, sein können, wo sie doch die selbem Erbanlagen haben 😉 Sehr spannend. Und toi toi toi für die Daumenschiene!!!
    Lieben Gruß, Wiebke

    1. Liebe Wiebke, vielen Dank! Ich lese Deine Entwicklungsberichte ja auch immer so gern, denn Dein Wölkchen ist ja exakt einen Monat älter als meine beiden und ich finde es immer toll zu sehen, was da im nächsten Monat auf mich zukommt 🙂
      Und ja, Du hast Recht: es ist tatsächlich erstaunlich wie verschieden Kinder sich entwicklen, obwohl sie am selben Tag mit den selben genetischen Voraussetzungen geboren wurden…
      Liebe Grüße, Anna

      1. Liebe Anna,
        ja, genauso geht es mir bei deinem Blog, da unsere Zwillinge ja 2 Monate jünger sind, lese ich auch immer ganz gespannt was so demnächst passieren wird 🙂
        Du hattest ja angedeutet einen extra Eintrag bezüglich des Schlafens online zu stellen. Da bin ich schon ganz neugierig. Bei uns lief es schon mal ganz ok (gut, Luft nach oben gibt es immer) und seit kurzem ist es wieder die absolute Katastrophe! Hoffe bei euch gibt es Positives zu vermelden – das würde mir Hoffnung machen!
        Vorfreudige Grüße. Julia

        1. Hallo liebe Julia,
          der Schlaf-Artikel ist derzeit in Arbeit und erscheint noch diese Woche…Auf und Abs sind völlig normal. Wir haben aber so richtig, richtig schlechte Phasen hinter uns – zum Glück!! 🙂 Ich wpnsche Dir, dass es bei Euch auch so bleibt…

  2. Hallo Anna,

    ich lese mit Begeisterung deinen Blog. Eine unserer Zwillingsmädchen hält ihren Kopf immer leicht schief, daher würde mich interessieren bei was für einem Chiropraktiker ihr wart?

    Liebe Grüße
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *