Jetzt mal ehrlich Papa…Heute zu Gast: Dennis vom Blog „Family-Blogger“ #malehrlichmama

Juhu, endlich hat sich mal wieder ein Papa-Blogger bereit erklärt an meiner Interview-Reihe teilzunehmen. Das bringt immer ein bißchen Abwechslung hier rein, denn die Papas haben eben doch oft eine andere Sichtweise aufs Elternsein. Heute begrüße ich daher ganz herzlich Dennis vom Blog „Family-Blogger“ bei mir.  Er schreibt zusammen mit seiner Frau Steffi über Themen und Fragen, die Familien bewegen. Dabei schöpfen die beiden aus ihrem eigenen Erfahrungsschatz mit ihren zwei Kindern und hoffen, sie können anderen Eltern nützliche Tipps und Ratschläge mit auf den Weg geben.

Viel Spaß also mit Dennis und dem heutigen Mal ehrlich Papa-Interview.

 Über den Papa und den Blog

Bildrechte: family-Blogger.de

Bildrechte: family-Blogger.de

Bitte stelle Dich kurz vor und erzähle, was uns auf Deinem Blog erwartet

Steffi & Dennis, verheiratet, Mitdreißiger, Eltern von Annabelle (5), Nils (3) und Mila (junger Labrador Mix :-)), beide berufstätig und meist auf sich gestellt, fernab der Familie, da diese 650km weit entfernt wohnt. In unserem Blog erwartet euch eine sehr breite Themenauswahl wie etwa Reiseberichte, Ausflugstipps, Erziehungs- und Gesundheitstipps oder finanzielle Ratgeber. Alles aus der Sicht von uns Eltern, gespickt mit den eigenen Erfahrungen und Erlebnissen rund um unser Familienleben.

Papasein ist für mich…

…Supercool, ich kann mit den kleinen ganz „offiziell“ rumblödeln ohne dabei lächerlich zu wirken. Superverantwortung, ich mache mir große Gedanken über die Gesundheit & Zukunft der Kleinen, auch weit über die Schule hinaus. Superentspannend, wenn wir zusammen sind, kann ich die anderen Sorgen aus dem Alltag temporär ausblenden.

Wenn ich mal nervlich am Ende bin, dann tanke ich neue Kraft am besten beim…

Kampfsport, der mich seit frühster Jugend begleitet. Manchmal bin ich aber auch einfach mal gerne alleine nur für mich…

Jetzt mal ehrlich lieber Dennis…

Welche Eigenschaft als Papa kannst Du an Dir nicht ausstehen? Und welche magst Du ganz besonders?

Ich bin manchmal viel zu ungeduldig bei der Erziehung und verlange von den Kids nüchtern betrachtet wohl schon zu viel ab, was ich später in einer ruhigen Minute bereue. Oft bin ich aber auch der coole Kumpeltyp zu den Kids.

Bist Du spießiger geworden, seit Du Papa bist? Und wenn ja: in welchen Dingen?

Auf jeden Fall!!! Sauberkeit, Ordnung, Sprachwahl und nicht zuletzt die Freizeitaktivitäten

Bildrechte: Family-Blogger.de

Bildrechte: Family-Blogger.de

Wie bringen Dich Deine Kinder am schnellsten zur Weißglut? Welche Eigenschaften Deiner Kinder bringen Dich auf die Palme?

Wenn man permanent gegen eine Wand redet

Haben Deine Kinder Dich schon einmal in eine peinliche Situation gebracht? In welche?

Ständig! Mir ist auch irgendwie jeder Kleinkram schon peinlich, ich wäre da gerne so entspannt wie meine Frau Steffi.

Welcher ist der beste Ratschlag, den Du jemals als Papa bekommen hast? Und auf welchen hättest Du gern verzichtet?

Lass Kinder Kinder sein. Generell finde ich Ratschläge bestimmte Themen einfach locker anzugehen sehr beruhigend. Wir haben uns bei der Erstgeborenen noch viel zu viel aufgerieben wegen Kleinigkeiten. Keep cool ist hier eine gute Devise, insbesondere bei kleineren Kids.

Dein ultimativer Tipp gegen Trotzanfälle in der Öffentlichkeit?

Hmmm wieder so eine peinliche Situation, wenn ich da nur die ultimative Lösung kennen würde… Vielleicht alle anderen Menschen um einen herum ausblenden und dem Kind ein verständisvoller Fels in der Brandung sein, ohne nachzugeben.

Wie überredest Du Deine Kinder wenn sie etwas nicht wollen?

Je nach Situation unterschiedlich. Da wir sehr konsequent sind drohen wir Verbote oder Maßnahmen an, das zieht aktuell noch, da sie wissen: Wir machen Ernst! Da geht es dann wirklich sofort nach Hause oder es gibt keine gute Nacht Geschichte oder andere lieb gewonnene Dinge.

Welche Sorte Eltern nervt Dich so richtig?

Hippe arrogante Hobbypädagogen mit Juteeinkaufsbeutel und Ökolatschen deren Kinder mit exotischen dreifach Namen auch im Sommer kratziges Selbstgestricktes tragen müssen. Mal überspitzt dargestellt… Wobei, jeder soll glücklich werden wie er will 🙂 Möchte keinem Leser zu nahe treten, aber manchmal prellen halt auch Welten aufeinander.

Findest Du andere Kinder manchmal nervig und warum?

Ohhh ja, das gebe ich auch offen zu! Es gibt viele Situationen wo Kindern die Empathie fehlt mal den Mund zu halten oder einfach nur das zu machen was sie in dem Moment machen sollen…

Bildrechte: Family-Blogger.de

Bildrechte: Family-Blogger.de

Hast Du Deine Kinder schon mal als Ausrede benutzt? Wann?

Coole Frage, aber ja doch. Wann möchte ich an dieser Stelle aber lieber nicht erwähnen.

Mit wem kommt das Kind dreckiger vom Spielplatz? Wer ist ängstlicher? Wer konsequenter? Wer sorgt eher für gesunde Ernährung: Mama oder Papa?

Papa – Mama – Papa – Beide halbwegs gleich ^^

Was kannst Du von Deinen Kindern lernen?

Offenheit, Neugier auf Neues, Freude an einfachen Dingen

Rechnest Du insgeheim manchmal zwischen Dir und Deiner Partnerin auf: so nach dem Motto: warum muss ich das eigentlich immer alles allein machen?

Nicht offen, aber insgeheim hat man schon so ein inneres Bauchgefühl über den „Workload“ untereinander und wenn ich das Gefühl habe ich bin im Minusbereich, dann übernehme ich freiwillig und ohne Aufforderung jegliche Aufgaben um wieder ein gefühltes Gleichgewicht für mich selbst herzustellen. Aber eigentlich bescheuert, dass man darüber nicht offen redet…

Die Eltern-Pflichten sind manchmal lästig: stillen, wickeln, anziehen etc. – für welche findest Du Ausreden, damit sie Dein Partner übernimmt, wenn es möglich ist?

Gibt es bei uns nicht, jeder kann und macht alles

Was hast Du in der allerersten freien Zeit ohne Kinder gemacht?

Schlafen, Gammeln, Hobbys

Was ist Familienglück für Dich (neben den allgemeingültigen Dingen wie Gesundheit o.ä.)?

Gemeinsame Ausflüge und der Entwicklung der Kids beizuwohnen, zu sehen wenn Erziehungsmaßnahmen greifen um den Kindern alle Möglichkeiten für die Zukunft zu ermöglichen und nicht doch alles falsch gemacht zu haben. Wenn die Kids dann an einem Wochenende untereinander nicht streiten und eine gewisse Harmonie herrscht, bin ich verdammt glücklich und stolz.

Dein bisher schönstes Papa-Kind-Erlebnis war…

Ach da gibt es so viele… Neulich habe ich der Großen das Schwimmen beigebracht und sie wollte gar nicht mehr aufhören

Wann hast Du Dir das letzte Mal die größten Sorgen um Deine Kinder gemacht?

Wenn sie als Babys irgendwas Gesundheitliches hatten, ansonsten bin ich mittlerweile sehr entspannt und mache mir nur noch im Straßenverkehr große Sorgen.

Welche Werte/Leitsätze o.ä. willst Du Deinen Kindern mit auf ihren Weg geben?

Toleranz in jeglicher Beziehung und Ehrlichkeit, niemals phlegmatisch und pessimistisch zu werden und das man auch was tun muss um seine Ziele zu erreichen.

Wenn Ihr ein ganzes Wochenende so viel Zeit und Geld hättet, wie Ihr wollt, was würdet Ihr machen/unternehmen?

Flug nach Disneyland

Bildrechte: Family-Blogger.de

Bildrechte: Family-Blogger.de

Der witzigste Kindermundspruch Deiner Kinder?

„Ich werde niemals ausziehen und für immer bei euch wohnen bleiben“

***

Lieber Dennis, vielen Dank dass Du Dir die Zeit genommen hast meine Fragen zu beantworten.

Dennis und seine Frau Steffi findet Ihr übrigens auch bei facebook:

https://www.facebook.com/familyblogger/

 

Und Dennis hat mir verraten, dass sie sich über jeden neuen Leser freuen – also guckt doch mal vorbei 🙂

Ihr habt auch Lust mitzumachen und Rede und Antwort zu stehen? Dann schickt mir eine kurze Mail an familiemotte@email.de – ich freu´ mich auf viele spannende Antworten

Ich wünsche Euch eine schöne Woche

Eure Anna

One Comment

Schreibe einen Kommentar