Jetzt mal ehrlich Mama…Heute zu Gast: Martina von „Zweimausmama“ #malehrlichmama

Die heutige #malehrlichmama-Interviewpartnerin ist eine ganz liebe 2-fach Mädchen-Mama aus dem schönen Schwarzwald, die auf ihrem Blog „Zweimausmama“ über den Familienalltag und ihre Mama-Gedanken bloggt. Ich lese ihren Blog schon ziemlich lange, genau genommen war es sogar einer der ersten die ich gelesen habe. Damals war sie noch unter einem anderen Namen unterwegs. Ich mag ihre Art zu schreiben sehr. Sie kommt so unheimlich authentisch und sympathisch daher. Ich kann Euch ihren Blog einfach nur wärmstens ans Herz legen, weil es dort einfach nett ist :-).

Über die Mama und den Blog

Bildrechte: Zweimausmama

Bildrechte: Zweimausmama

Bitte stelle Dich kurz vor und erzähle, was uns auf Deinem Blog erwartet

Ich bin Martina, 35 Jahre alt und wohne in Baden-Württemberg, etwa 100km von Stuttgart entfernt in einem Dorf. Auf meinem Blog geht es um sämtliche Themen, die mich als Mutter von zwei kleinen Mädels beschäftigen. Das fängt beim Umbau vom Babybett ins Jugendbett an und endet bei wilden Krabbelwettkämpfen von meinen beiden Mäusen.

Muttersein ist für mich…

…ganz viel Erfüllung, oft ziemlich kraftraubend, immer wieder eine neue Herausforderung, das Beste der Welt 🙂

Wenn ich mal nervlich am Ende bin, dann tanke ich neue Kraft am besten beim…

…Schlafen.

Jetzt mal ehrlich liebe Martina…

Welche Eigenschaft als Mama kannst Du an Dir nicht ausstehen? Und welche magst Du ganz besonders?

Ich bin oft zu ungeduldig. Durch meinen Job stand ich immer unter Zeitdruck, jetzt fällt es mir oft schwer einfach mal ab zu bremsen und auch mal ne Stunde am Essen zu sitzen oder zu bummeln.
Was ich besonders mag, kann ich so gar nicht sagen. Ich bin ziemlich sensibel und kann mich sehr gut in meine Kinder hinein versetzten. Ich denke, dass ist ganz gut :- )

Bist Du spießiger geworden, seit Du Mama bist? Und wenn ja: in welchen Dingen?

Nein, genau das Gegenteil. Ich bin in allem viel lockerer und entspannter.

Wie bringen Dich Deine Kinder am schnellsten zur Weißglut? Welche Eigenschaften Deiner Kinder bringen Dich auf die Palme?

Wenn ich der Großen was sage und dann frage ob sie es gehört und verstanden hat und die Antwort dann „Nein, ich hab dich nicht gehört“ lautet, da werde ich stinkig.

Was magst Du nicht an Deinen Kindern und was besonders?

Bei der Großen mag ich nicht, dass sie genau ist wie ich – das macht mich manchmal verrückt. Und gleichzeitig liebe ich sie dafür, denn sie zeigt mir wie ich manchmal bin.
Und bei meiner Kleinen verfluche ich im Moment manchmal ihren extremen „Entdeckerdrang“. Besonders liebe ich ihre Ausgeglichenheit und die Liebe die sie mir so direkt zeigt.

Haben Dich Deine Kinder schon mal in eine peinliche Situation gebracht? In welche?

Bisher noch nicht, dass schaffe ich meistens selbst…

Welcher ist der beste Ratschlag, den Du jemals als Mama bekommen hast? Und auf welchen hättest Du gern verzichtet?

Verzichtet hätte ich gerne auf viele Ratschläge, aber meistens ist man immer erst hinterher schlauer. Einen besten Ratschlag gibt es nicht, aber den Satz: „jedes Kind ist anders“ finde ich super. Er hat mir schon oft den Streß genommen, den man sich manchmal selbst macht.

Dein ultimativer Tipp gegen Trotzanfälle in der Öffentlichkeit?

Zum Glück bekommt die Große ihre Trotzanfälle meistens daheim. Aber falls jemand einen ultimativen Tipp hat immer her damit.

Wie überredest Du Deine Kinder wenn sie etwas nicht wollen?

Im Moment gar nicht. Je mehr ich auf sie einrede, desto weniger will sie. Einfach abwarten und nach spätestens 30 Minuten hat sich das Problem von alleine erledigt.

Welche Sorte Eltern nervt Dich so richtig?

Die, die eine andere Meinung gleich als Angriff werten. Man kann doch unterschiedliche Meinungen haben und z.B. trotzdem befreundet sein oder zumindest respektvoll miteinander umgehen.

Findest Du andere Kinder manchmal nervig und warum?

Ja. Warum kann ich gar nicht genau sagen. Ich glaube es kommt auch immer darauf an, ob man die Eltern kennt und mag.

Glaubst Du manchmal, dass Du eine schlechte Mama bist? Warum/in welcher Situation?

Ja, ziemlich oft sogar. Im Moment ist es einfach wahnsinnig schwierig die Bedürfnisse der Großen ( 2 3/4 Jahre alt) und der Kleinen (9 Monate alt) paralell zu erfüllen. Da komme ich im Moment fast täglich an meine Grenzen.

Hast Du Deine Kinder schon mal als Ausrede benutzt? Wann?

Ja, um meine Geburtstagsgeschenke früher auszupacken 🙂

Was willst Du in der Erziehung Deiner Kinder auf keinen Fall so machen wie Deine Eltern? Und was auf jeden Fall genauso?

Die Frage kann ich so gar nicht beantworten, denn meine Eltern waren so extrem gegensätzlich in meiner Erziehung. Ich möchte eine gute Mischung aus beiden sein.

Bildrechte: Zweimausmama

Bildrechte: Zweimausmama

Mit wem kommt das Kind dreckiger vom Spielplatz? Wer ist ängstlicher? Wer konsequenter? Wer sorgt eher für gesunde Ernährung: Mama oder Papa?

Dreckig ist sie bei beiden gleich, ängstlicher bin ich, aber auch konsequenter. Bei der gesunden Ernährung sind mein Mann und ich auch auf der gleichen Linie.

Was kannst Du von Deinen Kindern lernen?

Zeit nehmen, langsam machen, die kleinen Dinge schätzen lernen.

Rechnest Du insgeheim manchmal zwischen Dir und Deinem Partner auf: so nach dem Motto: warum muss ich das eigentlich immer alles allein machen?

In der Zwischenzeit recht selten. Nach der Geburt unserer großen Tochter war das eher so. Sie hat tagsüber viel geschrien und nachts sehr wenig geschlafen. Da waren wir beide echt fertig und so wurde schon mal verglichen…

Die Mama-Pflichten sind manchmal lästig: stillen, wickeln, anziehen etc. – für welche findest Du Ausreden, damit sie Dein Partner übernimmt, wenn es möglich ist?

Das Einzige was ich nicht gerne mache ist baden. Eine Ausrede brauche ich dafür nicht, denn mein Mann badet immer beide Mäuse. Das Lachen ist im ganzen Haus zu hören 🙂

Die größte Lüge seit ich Mama bin ist…

…dass es immer super läuft. Das kann mir keiner erzählen, denn alle haben mal in irgend einem Bereich Probleme.

Was hast Du in der allerersten freien Zeit ohne Kinder gemacht?

Ähhhh, auf die warte ich noch…

Was ist Familienglück für Dich (neben den allgemeingültigen Dingen wie Gesundheit o.ä.)?

Zusammen etwas unternehmen. Ich finde es unglaublich schön, wenn meine Mäuse die Welt für sich entdecken.

Dein bisher schönstes Mama-Kind-Erlebnis war…

Dass meine Kleine beim Papa auf dem Arm geschrien hat und sich erst bei mir wieder beruhigt hat. Bei meiner Großen war das immer anders herum.

Wann hast Du Dir das letzte Mal die größten Sorgen um Deine Kinder gemacht?

Als die kleine Maus 4 Tage lang zwischen 39°und 40° Fieber hatte.

Welche Werte/Leitsätze o.ä. willst Du Deinen Kindern mit auf seinen Weg geben?

Ich finde Familie sehr wichtig und hoffe meine Kinder sehen das auch irgendwann so. Und Respekt anderen Menschen, aber auch Tieren gegenüber.

Nenne eine Sache (materiell), die aus Deinem Mama-Alltag nicht mehr wegzudenken ist, weil sie den Alltag erleichtert, schöner macht etc., und die Du jeder Mama ans Herz legen möchtest

Ein guter Fotoapparat mit dem man auch schöne Videos machen kann – Erinnerungen für die Ewigkeit.

Wenn Ihr ein ganzes Wochenende so viel Zeit und Geld hättet, wie Ihr wollt, was würdet Ihr machen/unternehmen?

Den einen Tag am Bodensee verbringen mit Besuch auf dem Affenberg, dann Schiff fahren, leckerem Eis und gutem Essen. Und den anderen Tag würde ich das Traumland (Freizeitpark für kleinere Kinder auf der Schwäbischen Alb) für uns alleine mieten.

Wenn Du Lust hast, hinterlasse hier noch den witzigsten “Kindermundspruch“ Deiner Kinder

„Emmi du sollst nicht auf dem Bett hüpfen!“
„Aber ich hab doch Juhuuuu gerufen, da MUSS ich hüpfen“

 

Liebe Martina, herzlichen Dank für Deinen Besuch. Du weißt, dass ich oft bei Dir mitlese, wenn auch still. Und ich finde, Du bist eine tolle Mama – auch wenn wir uns noch nie getroffen haben. Deine Antworten hier haben mir das aber wieder mal bestätigt.

Ein paar Eindrücke und Bilder aus dem „Zweimaus“-Alltag gibt es übrigens auch auf Instagram, facebook und Twitter. Schaut doch mal bei ihr vorbei.

Nächste Woche folgt an dieser Stelle das nächste Mama-Interview! Ihr habt auch Lust mitzumachen und Rede und Antwort zu stehen? Dann schickt mir eine kurze Mail an familiemotte@email.de – ich freu´ mich auf viele spannende Antworten

Habt noch einen schönen Sonntag

Eure Anna

Schreibe einen Kommentar