Jetzt mal ehrlich Mama…- Heute zu Gast: Katharina von Mamas Mäuse #malehrlichmama

Das heutige #malehrlichmama-Interview kommt von Katharina vom Blog Mamas Mäuse.

Katharina ist 29 Jahre alt, hat zwei kleine Töchter und versucht auf ihrem Blog all´ die wunderbaren Momente aus ihrem Leben mit ihren Kindern und ihrem Mann festzuhalten. Ich freue mich sehr über Ihren Besuch bei mir und darüber, dass sie mit viel Offenheit meine Fragen beantwortet hat.

Über die Mama und den Blog

Bildrechte: Mamas Mäuse

Bildrechte: Mamas Mäuse

Bitte stelle Dich kurz vor und erzähle, was uns auf Deinem Blog erwartet

Seit 02/2008 rocken wir unsere Familie! Chaos =vorprogrammiert. Ich schreibe im Blog über meine Welt, unser Leben als Familie und unseren Alltag zwischen Familie, Freunde und Beruf. Ich möchte auf dem Blog festhalten wie wir unsere Welt gemeinsam erkunden und wie wir das Leben meistern. Mir wird oft mitgeteilt, dass der Blog frisch, fröhlich und offen geschrieben wird und ich glaube, so könnte ich meine Persönlichkeit auch erläutern 🙂

Ich hoffe, wenn meine Mäuse später mal selber im Blog lesen, sehen Sie in diesem Blog eine Art modernes Erinnerungsalben über ihre Kindheit, die viel zu schnell vergeht, weil Sie viel zu schnell wachsen. Kaum dreht man sich einmal um die eigene Achse und schon ist wieder ein Jahr vergangen.

Ich schreibe auch über Thematiken, die mich beschäftigen und zwar mit dem Thema Familie zu tun haben, nicht aber aus unserem Familienalltag stammen, auch wenn immer wieder Vergleiche aus diesem Alltag herangezogen werden.

Ich bin 1985 geboren und habe 2008 überraschend meine GroßeMaus bekommen. Zu der Zeit steckte ich mitten in der Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin, die ich 2010 mit Examen beendet habe. Ich habe 2012 meine MiniMaus bekommen und bin seit 2011 mit meinem haute Couture, meinem geliebten Freund, meinem Mann, dem MäusePapa verheiratet. Ich arbeite als Nachtwache, bin die Familienmanagerin, Mama, Ehefrau, Freundin, Tochter und für unseren Kater der Dosenöffner, der Portier der Mensch zum Kraulen … eben ICH!

Muttersein ist für mich…

…der Großteil meines Lebens! Ich liebe meine Mäuse über alles und bin wirklich froh, dass ich zwei solch zauberhafte Kinder habe. Ich freue mich jeden Tag, dass ich Ihnen beim Wachsen zusehen kann und bin dankbar, das mir das Glück gewährt ist Kinder zu haben.

Wenn ich mal nervlich am Ende bin, dann tanke ich neue Kraft am besten beim…

…quatschen mit einer meiner Herz Damen. Ich brauche dann einfach mal Abstand von dem, was mir die Nerven ausgezogen hat und bin dann froh, wenn ich mich … so richtig auskotzen kann. Danach geht es mir immer deutlich besser und ich sehe alles mit klareren Augen.

Jetzt mal ehrlich Katharina… 

Welche Eigenschaft als Mama kannst Du an Dir nicht ausstehen? Und welche magst Du ganz besonders?

Oh, ich hasse es, wenn ich meinen Kindern gegenüber explodiere und los schimpfe. Wenn ein gewisser Punkt meine Geduld überspitzt hat, dann explodiere ich und dann schimpfe ich los. Ich hasse mich dann selbst dafür, weil ich einfach nicht ewig ruhig, lieb nett und geduldig sein kann. Ich habe jedes Mal ein schlechtes Gewissen wenn das passiert ist.

Ich mag besonders, dass ich und auch die Kinder wissen, dass sie immer zu mir kommen können. Das egal was ist, sie immer geliebt werden, auch wenn Mama schimpft. Ich finde es schön, dass die Kinder es lieben mit mir zu kuscheln. Und ganz besonders finde ich, dass wir es geschafft haben den Grad zu finden in dem die Kinder, mit Unterstützung unsererseits, lernen und wachsen durch selbst erlernen.

Bist Du spießiger geworden, seit Du Mama bist? Und wenn ja: in welchen Dingen?

Ich würde sagen, eher nicht. Ich bin immer noch die Bekloppte und Durchgeknallte, nur dass ich es in Gegenwart der Kinder etwas weniger auslebe.

Das worauf ich /wir geachtet haben, ist, dass unseren Kinder die bestmögliche Bildung zuteil wird.

Ich bin eher von der Fraktion „offen“, so kommt es, dass meine Große bereits mit 5 aufgeklärt war und den Unterschied zwischen Homosexualität und Heterosexualität kennt…

Wie bringen Dich Deine Kinder am schnellsten zur Weißglut? Welche Eigenschaften Deiner Kinder bringen Dich auf die Palme?

Die MiniMaus bringt es zur Weißglut, wenn sie etwas machen soll, worauf sie absolut keine Lust hat. Sei es klassischerweise das Aufräumen oder einfach nur nach rechts spazieren anstatt nach links.

Die GroßeMaus bringt es auf die Palme, wenn sie zugeben muss, wenn Mama glatt mal Recht hatte oder wenn die MiniMaus mit Ihren Spielsachen spielt.

Mich bekommen sie rasend schnell auf die Palme, wenn sie herum zicken, die Augen verdrehen oder freche und patzige Antworten geben

Bildrechte: Mamas Mäuse

Bildrechte: Mamas Mäuse

Welcher ist der beste Ratschlag, den Du jemals als Mama bekommen hast? Und auf welchen hättest Du gern verzichtet?

„Lass´ die Kinder einfach mal Rumschreien, die werden sich schon wieder beruhigen“. Das mache ich heute noch. Wenn die MiniMaus in der Stadt das Toben und Zetern beginnt, setze ich mich daneben und warte einfach bis das Gewitter vorüber gezogen ist. Es funktioniert und ich weiß, dass sie mich danach immer noch lieb hat.

„Jetzt lasse dich nicht provozieren und bleib mal locker“. Ich hasse diese Aussage! Wenn die GroßeMaus herum zickelt und ich darauf einsteige, in diese völlig sinnfreie Diskussion, kann ich solche dämlichen Aussagen absolut nicht gebrauchen, vor allem wenn ich bereits voll in Rage bin.

Und was ich auf den Tod nicht ausstehen kann, sind sämtliche „tollen“ Vorschläge von Leuten, die keine Kinder haben und immer genau wissen, wie man meine Kinder am allerbesten erzieht!!!!

Welche Sorte Eltern nervt Dich so richtig?

Glucken! Also Eltern, die Ihre Kinder in gaaaaanz viel Watte packen und nix und niemanden an das Kind heran lassen. Die mit den Augen rollen (sinnbildlich) wenn ich meine Kinder mal ohne Aufsicht spielen lassen. Eltern, die es nicht vertragen, wenn meine Kinder hinfallen und ich ihnen sage, dass sie sich hinstellen und weiter machen sollen, ohne erst zu tätscheln und „Hai ti Tai“ zu machen, weil diese Eltern dies so machen würden.

Glaubst Du Du manchmal, dass Du eine schlechte Mama bist? Warum/in welcher Situation?

Ja, klar. Ich habe immer wieder Situationen, in denen ich denke, bist du zu streng? Bist du zu locker? Erziehst du zu offen, bist du eine Rabenmutter, weil du deinen Kindern ermöglichst eigene Erfahrungen zu machen.

Als ich damals meine GroßeMaus und später auch die MiniMaus bereits mit 5 Monaten in die KiTa gegeben habe, da habe ich mir von sehr vielen Menschen anhören müssen, wie schlecht ich doch sei und was ich für einen großen Fehler machen würde. Das war einer der Momente, an denen ich wirklich sehr an mir und meiner Rolle als Mutter zweifelte. Und dennoch bin ich immer noch sehr froh, dass ich diese Entscheidung damals mit meinem Mann getroffen habe und wir bereuen es bis heute nicht.

Was willst Du in der Erziehung Deiner Kinder auf keinen Fall so machen wie Deine Eltern? Und was auf jeden Fall genauso? 

Ich habe immer am Abend vorgelesen bekommen und das setze auch ich um! Ich bin sehr offen erzogen worden und das setze ich auch um. Ich habe eigentlich eine sehr gute Erziehung genossen und ich weiß bis heute, dass ich immer zu meinen Eltern kommen kann. Auch das versuche ich meinen Mäusen zu vermitteln.

Ich habe früher immer gesagt, wenn ich mal Kinder habe, wird es solche Sanktionen wie TV-Verbot usw. nie geben… heute sieht es anders aus. Auch die GroßeMaus muss mit Sanktionen rechnen. Selbst wenn es nur bedeutet, dass sie sich auf einen Stuhl setzen muss um zu überlegen, wo der Fehler gewesen ist. Danach wird darüber gesprochen und dann ist es gut. Aber leider geht es nicht immer ohne Sanktionen.

Mit wem kommt das Kind dreckiger vom Spielplatz? Wer ist ängstlicher? Wer konsequenter? Wer sorgt eher für gesunde Ernährung: Mama oder Papa?

Vom Spielplatz kommen beide Mäuse immer dreckig und es ist egal wer von uns mit ihnen geht.

Ich würde sagen, dass der Papa der Ängstlichere ist. Ich bin eher die „kalte Schulter“. wenn die Kinder fallen, ja dann ist das so, sie werden schon wieder aufstehen und weiter machen. Sie haben eine kleine Wunde am Kopf? So lange ihnen nicht schlecht oder schwindelig ist müssen wir nicht ins Krankenhaus fahren. Der Papa wäre da schon öfters gefahren…

Konsequenter ist dafür definitiv mein Mann. Wie sagt die GroßeMaus immer? „Wenn Papa was sagt, dann ist das Gesetz“. Ich knicke eher ein und lasse locker. Mein Mann überhaupt nicht, auch wenn ich ihn anbettele, er soll doch mal nicht so streng sein 🙂

Gesunde Ernährung ist dafür wieder meine Sache. Auch wenn der Papa mal Essen machen möchte, lasse ich ihn nur äußerst selten in den Genuss kommen. Alles was mit Essen und Kochen zu tun hat ist meine Aufgabe.

Rechnest Du insgeheim manchmal zwischen Dir und Deinem Partner auf: so nach dem Motto: warum muss ich das eigentlich immer alles allein machen?

Ja! Und ab und zu knalle ich meinem Mann auch an den Kopf, dass ich ja „immer und schon wieder alles alleine machen muss“, auch wenn dem in Realität nicht so ist. Ich lasse mir nur ungerne etwas abnehmen und beschwere mich dann aber im Stillen, dass ich so viel machen muss…. Verrückt! So bin ich!

Die größte Lüge seit ich Mama bin ist…

„Mama sein ist total easy!“ … ehrlich? IST ES NICHT!

Man steht laufend vor Entscheidungen. Man trägt eine ungemeine Verantwortung. Man muss so viel planen und organisieren. Man muss so viel unter einen Hut bekommen. Krank werden geht schon mal fast gar nicht. Und einfach mal alle Fünfe sein lassen geht auch nicht mehr so mal eben. Mama sein kann wirklich richtig, also so RICHTIG!!!! anstrengend werden!

Was hast Du in der allerersten freien Zeit ohne Kind gemacht?

Ich war beim Rückbildungskurs und im Anschluss noch 1 Stunde im Billardverein. Dort habe ich mich mit meinen Freunden getroffen und konnte mal für 60 Minuten ICH sein und nicht MAMA.

Was ist Familienglück für Dich (neben den allgemeingültigen Dingen wie Gesundheit o.ä.)?

Das wir vier uns haben. Das wir gemeinsam unser Leben teilen und rocken und eigentlich nichts anderes brauchen um glücklich zu sein.

Wann hast Du Dir das letzte Mal die größten Sorgen um Deine Kinder gemacht?

Gestern Abend! Die GroßeMaus war mit den Kindern aus der Nachbarschaft draußen, als ich sie rein rief reagierte aber keiner. Nach quälenden 5 Minuten, in denen mir ein Horrorszenario nach dem anderen durch den Kopf schoss hat sich rausgestellt, dass sie lediglich bei den Nachbarn spielen war. Sie hat mir nur vergessen Bescheid zu geben.

Nenne eine Sache (materiell), die aus Deinem Mama-Alltag nicht mehr wegzudenken ist, weil sie den Alltag erleichtert, schöner macht etc., und die Du jeder Mama ans Herz legen möchtest

Feuchttücher!!! Ohne weiteren Kommentar 🙂

Wenn Ihr ein ganzes Wochenende so viel Zeit und Geld hättet, wie Ihr wollt, was würdet Ihr machen/unternehmen?

Entweder mit den Kindern ins Disneyland fahren oder spontan ans Meer. Aber dorthin, wo es richtig warm ist!

Wenn Du Lust hast, hinterlasse hier noch den witzigsten “Kindermundspruch“  Deiner Kinder  

Die GroßeMaus hat eine Arielle Barbie bekommen und kleidet sie um. Als die Barbie oben ohne vor ihr liegt ruft sie: “ Papa! Papa! Papa, kommmmmmm mal!“ „Was ist denn, GroßeMaus?“ „Papa, willst du mal sehen wie eine richtige Frauenbrust aussieht?“ 🙂

 

Ihr wollt noch mehr von Katharina lesen? Dann schaut entweder auf ihrem Blog vorbei oder besucht sie bei facebook, Twitter oder Instagram.

Nächste Woche folgt an dieser Stelle das nächste Mama-Interview! Ihr habt auch Lust mitzumachen und Rede und Antwort zu stehen? Dann schickt mir eine kurze Mail an familiemotte@email.de – ich freu´ mich auf viele spannende Antworten…

Habt ein schönes Wochenende

Eure Anna

 

 

 

 

 

 

 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar