Jetzt mal ehrlich Mama…Heute zu Gast: Jule von „Chaos & Queen“ #malehrlichmama

Heute ist mal wieder Zeit für einen neuen Beitrag meiner „Mal ehrlich Mama“-Interviewreihe. Zu Gast habe ich heute die sehr kreative Mama Jule, die auf ihrem Blog „Chaos & Queen“ nicht nur über ihr Familienleben schreibt, sondern auch noch einen kleinen Shop mit ganz zauberhafter Kinderkleidung und Accessoires betreibt. Ich gestehe, dass ihr Interview bereits eine ganze Weile in meinem Postfach schlummert – Ihr wisst ja, die Zeit! Dennoch sind Jules Antworten so lesenswert, dass ich sie Euch nicht vorenthalten möchte.

 Über die Mama und den Blog

Header Chaos & Queen

Bildrechte: Chaos & Queen

Bitte stelle Dich kurz vor und erzähle, was uns auf Deinem Blog erwartet

Ich bin Jule, 36 Jahre alt (das ist ja schon fast 40 oder?), Mama des Chaos- Mädchens Tilda und Freundin des Chaos- Mannes. Wir wohnen in der Nähe von Köln und mein Blog dreht sich viel ums Hobby nähen, um andere kreative Ausbrüche oder unser Leben als Familie.

Muttersein ist für mich…

…neben einer täglichen Herausforderung auch ein riesengroßes Geschenk.

Wenn ich mal nervlich am Ende bin, dann tanke ich neue Kraft am besten beim…

Sport. Ich spiele schon sehr lange Volleyball und gehe regelmäßig laufen. Das tut gut und man kann den Kopf auch mal ausschalten.

Jetzt mal ehrlich liebe Jule…

Welche Eigenschaft als Mama kannst Du an Dir nicht ausstehen? Und welche magst Du ganz besonders?

Ich persönlich finde mich oft ungeduldig. Freunde von mir meinen, ich sei die Ruhe in Person. Wie vermutlich jede Mama mag ich es gar nicht, wenn ich mit meinem Kind schimpfen muss. Dennoch glaube ich, ohne geht’s auch nicht.

Ich mag es, dass ich meinem Kind immer zeige, wie sehr ich sie liebe. Ich mag es, dass ich mir immer Mama- Tochter- Momente gönne, die uns beiden gut tun.

Bist Du spießiger geworden, seit Du Mama bist? Und wenn ja: in welchen Dingen?

Ich weiß eigentlich immer noch nicht ganz genau, was spießig bedeutet. Also, ab wann ist man spießig? Bin ich spießig, weil ich überwiegend zur Schlafenszeit des Kindes zu Hause bin, damit es im eigenen Bett schläft statt unterwegs oder bei Freunden? Bin ich spießig, weil ich weniger feiern gehe als früher? Oder bin ich spießig, weil ich jetzt eine kleine Wohnung mit Garten bewohne statt eine 1- Zimmer- Studentenbude? Ich denke, es ist alles eine Frage der Sichtweise. Ich würde mich nicht als spießig ansehen.

Wie bringt Dich Dein Kind am schnellsten zur Weißglut? Welche Eigenschaften Deines Kindes bringen Dich auf die Palme?

Trotzen. Wenn Sie mir nicht erklären kann, was eigentlich gerade das Problem ist und sie einfach für einen Moment ihren Kopf auszuschalten scheint und Dinge durch die Gegend fliegen oder laut geschrien wird, weil sie sich (aus meiner Sicht) in dem Moment nicht anders zu helfen weiss.

Was magst Du nicht an Deinem Kind und was besonders?

Was mag man nicht an seinem Kind? Gute Frage. Ich liebe mein Kind über alles, da ist es schwer, zu sagen, was man nicht mag. Das würde gleich nach Kritik klingen. Ich finde es schade, dass sie manchmal ein sehr ungeduldiger Mensch ist (wobei ich zugeben muss, dass sie das vermutlich von der Mutter hat). Wenn sie z.B. versucht einen Reißverschluß zu öffnen und das klappt nicht gleich, dann wird sie schonmal etwas grantig. „Deht nich, Mama….“

Natürlich sind die tollen Dinge an meinem Kind die, die überwiegen. Jeder von uns hat doch sowieso das Beste, tollste, schönste Kind, oder? Ich mag Ihre blonden Löckchen und wie sie sich an den Ohren spielt, wenn sie müde ist. Ich mag, wie neugierig sie die Welt entdeckt und wie schnell sie lernt. Aktuell mag ich besonders, wie sie spricht. Und welches Mutterherz schmilzt nicht, wenn Ihr Kind sie umarmt und sagt „Mamaaaaa lieb“. Hach ich könnte mit den Dingen, die ich besonders an ihr mag wohl noch einige Seiten füllen.

Hat Dich Dein Kind schon mal in eine peinliche Situation gebracht? In welche?

Ja, sie hat in einem Trotzanfall in einem Kölner Café eine Glaslampe zerstört. Hätte das Personal etwas netter reagiert, wäre es sicher halb so schlimm gewesen, aber so war es ziemlich peinlich. Das Kind am Ende und am Heulen. Die Mutter am Ende und am Heulen. Das war kein schöner Tagesabschluss. Außerdem hat sie neulich auf dem Spielplatz die Mutter eines Kindes (LAUT) für die Oma gehalten….und wollte im Supermarkt unbedingt sehen, was ich im Mund habe (Ich aß gerade ein Brötchen!)…..das haben dann natürlich auch noch andere Leute gesehen…

Welcher ist der beste Ratschlag, den Du jemals als Mama bekommen hast? Und auf welchen hättest Du gern verzichtet?

Der Beste war: „Es sind alles nur Phasen.“ Gleich dahinter kam „Und wenn die eine vorbei ist, dann kommt die nächste“

Chaos & Queen I

Bildrechte: Chaos & Queen

Dein ultimativer Tipp gegen Trotzanfälle in der Öffentlichkeit?

Wenn es tatsächlich einen Tipp gibt dann her damit.

Wie überredest Du Dein Kind wenn sie etwas nicht will?

Es kommt immer ganz darauf an, WAS das Kind gerade nicht möchte. Oft hilft gut Zureden, manchmal Gummibärchen und in weiteren Momenten einfach gar nichts!

Welche Sorte Eltern nervt Dich so richtig?

Es gibt Eltern, die scheinen alles zu wissen und zu kennen und immer schon in schlimmerer Form erlebt zu haben. Das nervt. Vor allem in den ersten Wochen mit der Kleinen fand ich das anstrengend. Danach stumpft man ab und macht sein eigenes Ding.

Findest Du andere Kinder manchmal nervig und warum?

Klar finde ich andere Kinder nervig manchmal. Man ist sein eigenes Kind gewöhnt mit all seinen Eigenheiten. Ein Kind mit anderen Eigenheiten kann einen dann einfach auch mal nerven, das zu erklären finde ich aber ziemlich schwer. Auch anstrengend sind Kinder, von denen man das Gefühl hat, dass sie kein Sozialverhalten vermittelt bekommen haben und sich benehmen wie….ihr wisst schon.

Glaubst Du manchmal, dass Du eine schlechte Mama bist? Warum/in welcher Situation?

Das glaubt doch sicher jede Mutter mal, oder? Meistens aber halte ich mich für eine gute Mutter. In Momenten, in denen ich mich selbst überfordert fühle, weil ich nicht weiss, wie man „richtig“ handeln muss, da zweifel ich dann, aber grundsätzlich bin ich sehr zufrieden.

Hast Du Dein Kind schon mal als Ausrede benutzt? Wann?

Nicht, dass es mir gleich einfallen würde. Aber es würde mich wundern wenn nicht. 😉

Was willst Du in der Erziehung Deines Kindes auf keinen Fall so machen wie Deine Eltern? Und was auf jeden Fall genauso?

Ich möchte mein Kind immer ernst nehmen, wenn es zu mir kommt und mir etwas im Vertrauen erzählt. Ich möchte versuchen, Arbeit und Geld als wichtig anzusehen, aber die Familie an erste Stelle zu setzen, denn das ist unbezahlbar. Außerdem möchte ich meinem Kind offen gegenüber sein, auch, was das Thema Aufklärung angeht.

Mit wem kommt das Kind dreckiger vom Spielplatz? Wer ist ängstlicher? Wer konsequenter? Wer sorgt eher für gesunde Ernährung: Mama oder Papa?

Dreckiger vom Spielplatz: mit Mama

Ängstlicher ist der Papa

Konsequenter ist die Mama

Gesunde Ernährung kommt von beiden gleichermaßen.

Bildrechte: Chaos & Queen

Bildrechte: Chaos & Queen

Was kannst Du von Deinem Kind lernen?

Wie schön es ist, mehr Phantasie zu haben. Die Augen zu öffnen für Dinge, die Erwachsene nicht wahrnehmen. Kleine Kinder sehen so viele „tolle“ Dinge, an denen wir Großen vorbei gehen, weil es selbstverständlich ist!

Rechnest Du insgeheim manchmal zwischen Dir und Deinem Partner auf: so nach dem Motto: warum muss ich das eigentlich immer alles allein machen?

Solche Tage gibt es sicher. Aber Gott sei Dank führen wir eine so ausgeglichene Mama-Papa-Tochter-Beziehung, dass es nicht nötig ist. Der Papa macht bei uns wirklich sehr viel.

Die Mama-Pflichten sind manchmal lästig: stillen, wickeln, anziehen etc. – für welche findest Du Ausreden, damit sie Dein Partner übernimmt, wenn es möglich ist?

Anziehen. Ich gehe jetzt einfach wieder arbeiten und der Papa macht das morgendliche Programm!

Die größte Lüge seit ich Mama bin ist…

„Man gewöhnt sich an wenig Schlaf“

Was hast Du in der allerersten freien Zeit ohne Kinder gemacht?

Ich glaube, wir waren aus essen und um 21.30 Uhr lage ich im Bett und habe geschlafen. Und ich meine wirklich geschlafen.

Was ist Familienglück für Dich (neben den allgemeingültigen Dingen wie Gesundheit o.ä.)?

Familienglück ist uns zu haben. Zusammen auf dem Sofa sitzen und den Sandmann ansehen. Dem Chaos- Mädchen Bücher vorlesen, gemeinsame Zeit verbringen. Familie sein ist einfach ein tolles Gefühl.

Dein bisher schönstes Mama-Kind-Erlebnis war…

Mein frisch geborenes Baby in die Arme gelegt zu bekommen.

Wann hast Du Dir das letzte Mal die größten Sorgen um Dein Kind gemacht?

Als sie kurz vor Ihrem 2. Geburtstag zum ersten Mal Magen-Darm krank war. Bisher wurden wir sehr verschont mit Krankheiten und Unfällen. Toi Toi Toi.

Welche Werte/Leitsätze o.ä. willst Du Deinem Kind mit auf seinen Weg geben?

Ich hoffe, dass ich meiner Tochter tagtäglich etwas vermitteln kann, was sie in ihr Leben mitnimmt. Das in Worte zu fassen ist deutlich schwieriger.

Bildrechte: Chaos & Queen

Bildrechte: Chaos & Queen

Nenne eine Sache (materiell), die aus Deinem Mama-Alltag nicht mehr wegzudenken ist, weil sie den Alltag erleichtert, schöner macht etc., und die Du jeder Mama ans Herz legen möchtest

Feuchte Tücher

Wenn Ihr ein ganzes Wochenende so viel Zeit und Geld hättet, wie Ihr wollt, was würdet Ihr machen/unternehmen?

Wir würden noch einmal nach New York fliegen und dann dort heiraten. Wenn unendlich viel Geld da ist, würden wir alle Freunde und Familie mitnehmen und ne dicke Party feiern.

Wenn Du Lust hast, hinterlasse hier noch den witzigsten “Kindermundspruch“  Deines Kindes

Tilda fängt ja gerade erst an zu sprechen, das ist eigentlich immer lustig aber eher so in der Situatonskomik. Der Chaos-Mann schimpft gern beim Autofahren. Dann fragt Tilda „Papa, machst Du?“. Ich antworte „Papa schimpft!“ Tilda ruft laut „Mann doooo….“, haut sich auf den Oberschenkel und sagt „Tilda auch schimpf“. Für uns immer wieder enorm lustige Momente.

 ***

Liebe Jule, hab´ganz herzlichen Dank für Deinen Besuch und Deine ehrlichen Antworten. Ich liebe meine Interview-Reihe auch deshalb so sehr, weil ich immer wieder schöne Blogs wie Deinen neu entdecke. Und da Du ja mit Deiner Familie ganz in der Nähe meiner alten Heimat wohnst, finde ich besonders die Ausflugstipps toll – denn vieles kenne ich noch aus meiner Kindheit und es ist manchmal wie eine kleine Reise in die Vergangenheit. Nur das mit dem Fußballverein – da werden wir uns nicht einig – mein Herz schlägt doch für die Werkself aus der Nachbarstadt 🙂

Jule findet Ihr übrigens auch bei facebook und Instagram (Chaos & Queen). Auch bei Twitter ist sie angemeldet, allerdings sagt sie selbst „es hat mich aber nicht gepackt bisher“. Schaut doch mal bei Ihr vorbei.

Ihr habt auch Lust mitzumachen und Rede und Antwort zu stehen? Dann schickt mir eine kurze Mail an familiemotte@email.de – ich freu´ mich auf viele spannende Antworten

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche

Eure Anna

 

Schreibe einen Kommentar