Jetzt mal ehrlich Mama…Heute zu Gast: Dani von „Glucke und so“ #malehrlichmama

Meine heutige Interviewpartnerin und Mama bezeichnet sich selbst als „Glucke“ und ist erst seit einem halben Jahr in der Bloggerszene unterwegs. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und ist – auch wenn das nicht jedem gefällt – ungeschminkt ehrlich. Sie greift gern kontrovers diskutierte Themen auf und erntet dafür auch schon einmal herbe Kritik. Aber sie steht zu dem was sie sagt und das beeindruckt mich, gibt es doch nicht viele Menschen, die sich trauen offen und ehrlich das zu sagen was sie wirklich denken.

Die Rede ist von Dani vom Blog „Glucke und so„. Einmal mehr zeigt mir diese Interviewreihe wie vielfältig und unterschiedlich das „Elternsein“ gelebt wird und warum es so toll ist, dass es all´diese Facetten gibt. Bieten genau diese unterschiedlichen Einstellungen doch viel Raum zum Nachdenken, Diskutieren und Austausch. Ich bin nicht immer ihrer Meinung über das was Dani schreibt, lese ihren Blog aber trotzdem – oder gerade deswegen – sehr gern.

Und am Ende zählt nur eins: das wir alle unsere Kinder sehr lieben und nur das Beste für sie wollen. Viel Spaß also mit dem Interview von Dani – die übrigens heute auch Geburtstag hat: an dieser Stelle meine allerherzlichsten Glückwünsche und alles Liebe für Dich…

Über die Mama und den Blog

Bildrechte: Glucke und so

Bildrechte: Glucke und so

Bitte stelle Dich kurz vor und erzähle, was uns auf Deinem Blog erwartet

Ich bin Dani, 31 Jahre jung, verheiratet und Mama vom Prinzen. Auf meinem Blog erwartet euch die Dani mit all ihren Facetten. Die Guten sowie die Schlechten, plus ein bisschen Abwechslung mit Rezepten und Lieblingsshops und Blogs.

Muttersein ist für mich…

…das coolste, aufregendste und schönste Gefühl was ich je spüren durfte.

Wenn ich mal nervlich am Ende bin, dann tanke ich neue Kraft am besten beim…

…schreiben, baden und reden. Schreiben befreit auf eine Art, die unbezahlbar ist. Baden ist mein ganz persönliches, wöchentliches Wellness auch wenn es Wasserverschwendung ist. Reden war mir schon immer ein Bedürfnis. Ich liebe Kommunikation.

Jetzt mal ehrlich liebe Dani…

Welche Eigenschaft als Mama kannst Du an Dir nicht ausstehen? Und welche magst Du ganz besonders?

Ich mag an mir nicht, dass ich so eine ernsthafte Type bin. Ich liebe an mir, dass mich Kinder nicht nerven können, wirklich nicht.

Bist Du spießiger geworden, seit Du Mama bist? Und wenn ja: in welchen Dingen?

Ich war schon immer spießig, glaube ich. Demnach hat sich hier nix verändert.

Wie bringt Dich Dein Kind am schnellsten zur Weißglut? Welche Eigenschaften Deines Kindes bringen Dich auf die Palme?

Das glaubt mir jetzt hundertprozentig niemand aber mein Kind hat mich noch nie zur Weißglut gebracht. Indianerehrenwort. Frag mich nochmal in 5 Jahren.

Was magst Du nicht an Deinem Kind und was besonders?

Ich mag nicht wenn er mit dem Kugelschreiber die Wand anmalt. Ich liebe einfach ihn als großen kleinen ganzen Mensch.

Hat Dein Kind Dich schon mal in eine peinliche Situation gebracht? In welche?

Ähmmmm nein. Ich glaub ich bin für die mal ehrlich Mama Reihe zu langweilig!!!!

Welcher ist der beste Ratschlag, den Du jemals als Mama bekommen hast? Und auf welchen hättest Du gern verzichtet?

Der Beste war auf seine Intuition zu hören, denn das tue ich und es ist immer genau richtig. Blöde Ratschläge habe ich kaum bekommen oder schon wieder vergessen.

Dein ultimativer Tipp gegen Trotzanfälle in der Öffentlichkeit?

Ich glaube nicht wirklich an Trotz. Wenn der Prinz unzufrieden ist, weil er meine Reaktion nicht versteht, dann lasse ich ihn kurz. Dann spreche ich leise mit ihm, dass ich verstehe, das er das jetzt so nicht möchte. Dann frage ich ihn ob wir kuscheln wollen und das nimmt er fast immer an. Dann nehme ich ihn hoch und lenke ihn ab oder ich singe ihm was vor. Das mag jetzt blöd klingen für Außenstehende, aber wir Erwachsenen sind auch oft unzufrieden. Wir haben aber die Gabe selbstbestimmt etwas zu unternehmen. Mein Kind aber nicht, deshalb nehme ich ihn ernst und versuche ihm zu helfen.

Wie überredest Du Dein Kind wenn es etwas nicht will?

Ich rede mit ihm und erkläre ihm, dass wir jetzt z.B. ins Auto einsteigen müssen, da wir einen Termin haben, dass wir aber nach dem Termin noch mal spazieren gehen. Das funktioniert bis jetzt immer.

Welche Sorte Eltern nervt Dich so richtig?

Ich mag Eltern nicht, die ihre Kinder nicht ernst nehmen oder einfach nicht beachten und die denken, dass Sie durch Schreien schneller als Ziel kommen.

Findest Du andere Kinder manchmal nervig und warum?

Nein, ich weiß nicht wieso aber Kinder nerven mich nicht.

Bildrechte: Glucke und so

Bildrechte: Glucke und so

Glaubst Du manchmal, dass Du eine schlechte Mama bist? Warum/in welcher Situation?

Ich habe wenig Selbstwertgefühl aber NEIN, ich weiß, dass ich eine gute Mama bin, weil ich auf mich und meinen Instinkt höre und weil ich auf mein Kind höre und sehe was er benötigt.

Hast Du Dein Kind schon mal als Ausrede benutzt? Wann?

NEIN, wozu und wem soll das nützlich sein? Ihr wisst ja ich bin da ziemlich direkt und ehrlich.

Mit wem kommt das Kind dreckiger vom Spielplatz? Wer ist ängstlicher? Wer konsequenter? Wer sorgt eher für gesunde Ernährung: Mama oder Papa?

Ich bin immer die Dreckigste von uns Dreien. Ich bin ängstlicher und konsequenter als mein Mann. In der Ernährung sind wir beide darauf bedacht es lecker aber gesund zu gestalten, aber ne Pizza muss auch mal drin sein.

Was kannst Du von Deinem Kind lernen?

Entschleunigung, Entspannung, bedingungslose Liebe und den Flow.

Rechnest Du insgeheim manchmal zwischen Dir und Deinem Partner auf: so nach dem Motto: warum muss ich das eigentlich immer alles allein machen?

Ja, na klar in stressigen Momenten machen wir das gegenseitig. Aber wir wissen auch beide, dass wir uns hier nix geben. Mein Mann muss wirklich viel arbeiten und macht trotzdem noch im Haushalt mit und ist ein toller aktiver Papa. Ich habe meine Aufgaben und er seine und ich denke ich hab’s hier sehr gut getroffen.

Die Mama-Pflichten sind manchmal lästig: stillen, wickeln, anziehen etc. – für welche findest Du Ausreden, damit sie Dein Partner übernimmt, wenn es möglich ist?

Um den Tisch und den Hochstuhl vom Prinzen wischen und sauber machen ist sooooo gar nicht meins. Das macht eigentlich immer mein Mann aber ohne Ausrede, ich hab’s einfach gesagt.

Die größte Lüge seit ich Mama bin ist…

…dass der Bauch 9 Monate kommt und 9 Monate braucht um wieder zu gehen. Das ist so ein „Sch….“ Es verunsichert Frauen total. Bei mir hat es locker 14 Monate gedauert, bis ich wieder so aussah wie vorher und ich habe nichts anders gemacht. Diese Gewichtsfrage finde ich immer ganz schlimm.

Was hast Du in der allerersten freien Zeit ohne Kind gemacht?

Ich war beim Frisör und das ist wie Wellness. Ich habe aber ständig auf mein Telefon geschaut und auch einmal mindestens angerufen und gefragt ob alles in Ordnung ist.

Was ist Familienglück für Dich (neben den allgemeingültigen Dingen wie Gesundheit o.ä.)?

Wenn wir drei auf der Schaukel sitzen und lachen weil es im Bauch kribbelt dann ist die Welt in Ordnung. Denn dann sehen wir nur uns, die Sonne und das Glück was wir haben.

Dein bisher schönstes Mama-Kind-Erlebnis war…

…als er mir nach der Geburt auf die Brust gelegt wurde, er war sooooo schön.

Wann hast Du Dir das letzte Mal die größten Sorgen um Dein Kind gemacht?

Erst vor 2 Wochen als er wieder so krank war und nun frühkindliches Asthma im Raum steht.

Welche Werte/Leitsätze o.ä. willst Du Deinem Kind mit auf seinen Weg geben?

Das wird hier am besten erklärt http://gluckeundso.de/was-ich-dir-wuensche/

Nenne eine Sache (materiell), die aus Deinem Mama-Alltag nicht mehr wegzudenken ist, weil sie den Alltag erleichtert, schöner macht etc., und die Du jeder Mama ans Herz legen möchtest.

Kaffee, ist jetzt nicht so materialistisch aber wenn man Zeit hat einen leckeren Kaffee zu trinken egal wo und mit wem, dann sind das wunderbare Momente, die jede Mama mal braucht.

Wenn Ihr ein ganzes Wochenende so viel Zeit und Geld hättet, wie Ihr wollt, was würdet Ihr machen/unternehmen?

Hmmmm…Wir würden eine Maschine bauen, die jeden so schnell es geht an jeden Ort dieser Erde bringen kann, um die Welt zusammen mit seinen Kindern zu bestaunen.

Wenn Du Lust hast, hinterlasse hier noch den witzigsten “Kindermundspruch“  Deines Kindes

Oh, der Prinz fängt ja jetzt erst an zu sprechen aber wir hatten mal eine lustige Situation im Fahrstuhl eines Einkaufszentrum. Der Prinz und ich stiegen ein und ein junger Mann lehnte an der Wand. Eine ältere Dame stieg noch dazu. Plötzlich rief der Prinz ganz aufgeregt „Papa, Papa“ und zeigte auf den Mann. Dieser war total entsetzt und sagte mit hochrotem Kopf „Nein, nein ich bin nicht dein Papa, bitte erklären Sie ihm das ich nicht sein Papa bin“ Ich musste so lachen, weil dieser fremde junge Mann so panisch war. Ich meinte dann zu ihm, er soll sich doch beruhigen und natürlich ist er nicht der Papa des Prinzen.

 

Liebe Dani, vielen Dank dass Du hier ehrlich auf meine Fragen geantwortet hast. Ich wünsche Dir, dass Du immer so eine entspannte und liebevolle Mama bleibst wie Du hier wirkst 🙂 und noch viele wunderschöne Familienmomente mit Deinem Prinzen erlebst. Und ganz besonders wünsche ich Dir einen ganz tollen Geburtstag heute im Kreise all´ Deiner Lieben.

Und Euch liebe Leser lege ich in der Zwischenzeit Dani´s facebookseite, ihr Twitter-Account oder ihre Instagram-Seite ans Herz – dort könnt´ Ihr mehr über das Familienleben im Hause Glucke erfahren…

Nächste Woche folgt an dieser Stelle das nächste Mama-Interview! Ihr habt auch Lust mitzumachen und Rede und Antwort zu stehen? Dann schickt mir eine kurze Mail an familiemotte@email.de – ich freu´ mich auf viele spannende Antworten…

Habt ein schönes Wochenende

Eure Anna

 

 

 

 

 

 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar