Frohe Ostern!

Wer mir auf facebook folgt weiß, dass ich in den letzten Wochen extrem genervt bin von der derzeitigen Situation. Ich sitze quasi fest hier zu Hause. Seit über einer Woche schleppe ich meine Krankheit nun durch die Gegend. Fast 4 Tage davon mit Fieber und nun quält mich immer noch eine fette Erkältung mit Husten und Schnupfen und ich bin total schnell geschafft. Kreislauf im Keller sozusagen. Seit vergangenen Sonntag sind auch die Zwillinge richtig krank – mit hohem Fieber über 40°C und ebenfalls dickem Schnupfen und Husten. Und auch die beiden sind noch nicht wieder die Alten. Nach kurzer Zeit sind sie bereits wieder quengelig und nölig, obwohl sie satt und ausgeschlafen sind.

Dabei hatte ich mir so gewünscht die Ostertage und die kommende Woche für ein paar nette Unternehmungen zu nutzen. Gestern, am Karfreitag, war das Wetter ja glücklicherweise total schlecht. So konnte ich in Ruhe mit der Motte Eier färben und mich noch ausruhen.

Und heute, am Ostersamstag strahlt die Sonne vom Himmel, die Temperaturen sind mild und angenehm und ich hocke drinnen, weil ich kräftemäßig einfach noch nicht in der Lage bin große Ausflüge zu machen. Und das kotzt mich so richtig an!!

So habe ich am Ende des Tages das Gefühl es war ein verplemperter Tag und mein schlechtes Gewissen qält mich. Kennt Ihr das?

Morgen soll es aber nun wirklich besser werden. Wir werden den Ostersonntag mit der Familie verbringen, die Kinder dürfen fleissig Eier suchen und wir Erwachsenen werden hoffentlich Zeit haben ein bißchen zu quatschen und zu schlemmen.

Ostern

Habt Ihr Euch eigentlich mal gefragt woher der Brauch mit den bunten Eiern kommt? Oder warum es ein Osterlamm gibt? Die Motte stellt im Moment laufend solcher Fragen, und da habe ich mich mal schlau gemacht. Und damit Ihr nicht lange nachschlagen müsst, habe ich die wichtigsten Fakten mal hier zusammengetragen:

Ostereier

Jetzt zu Ostern dreht sich alles ums Ei. Bunt dekorierte Ostereier hängen in Zweigen und Sträuchern oder liegen in hübschen bunten Körbchen. Warum ist das aber so? Das Ei gilt auch heute noch als Symbol der Fruchtbarkeit. Es steht für den Ursprung und die Entstehung neuen Lebens.

Der Brauch an Ostern Eier zu verschenken hat aber auch ganz praktische Gründe: Im Mittelalter haben Christen die Gebote der Kirche und damit auch die Fastenzeit sehr ernst genommen. Fleisch, Fett, Zucker und Eier durften 40 Tage lang nicht gegessen werden. Da Hühner aber auch während der Fastenzeit natürlich nicht aufhörten, Eier zu legen und sie zu dieser Jahreszeit oftmals sogar noch mehr als sonst legten, hatte man an Ostern einen Überschuss an Eiern. Damit die frischen Eier in der Fastenzeit nicht schlecht wurden, machte man sie haltbar, indem man sie einfach kochte. Um sie schließlich von den frischen Eiern zu unterscheiden, wurden sie bemalt.

Osterhase

Aber warum bringt der Osterhase die Eier? Und warum versteckt er Eier und andere Kleinigkeiten? Auch der Hase gilt als Symbol des Lebens und der Fruchtbarkeit. Hasen halten sich – gerade im Frühling – häufig mit ihren Jungen auf Wiesen und Feldern auf. Was liegt da also näher, zu denken, dass die Häschen die Eier verstecken. Erstmals erwähnt wird der Osterhase Ende des 17. Jahrhunderts. Dennoch hat es zwei weitere Jahrhunderte gebraucht, damit er so populär wie heute wird.

Osterlamm

Das Osterlamm hat eine eher religiöse Bedeutung. Das Lamm ist seit ältester Zeit ein Symbol für Jesus Christus, mit der Siegesfahne steht es für die Auferstehung Christi. Und da Ostern das Fest der Auferstehung Christi ist, gehört das gebackene Osterlamm mittlerweile genauso zum traditionellen Osterfrühstück wie die bunten Ostereier und der Hefekranz.

Osterfeuer

An vielen Orten wird in der Nacht zu Ostern (also von Samstag auf Sonntag) ein Osterfeuer entfacht. Das Osterfeuer hat eine lange Tradition. Aus christlicher Sicht symbolisiert das Feuer den Sieg des Lichts über die Dunkelheit. Aus diesem Grund gilt das Osterfeuer als Symbol für die Lichtwerdung durch die Auferstehung Christi. Es steht für das neue Licht, das mit Jesus in die Welt gekommen ist. Im Mittelalter glaubten die Menschen sogar, dass der Schein des Feuers vor Krankheit und Unheil schütze. Aus diesem Grund haben sie das Feuer oft auf einem Hügel errichtet. In germanischer Zeit wurde mit dem Feuer der Winter verabschiedet und der Frühling begrüßt.

 

Und seid Ihr schlauer? Ich habe auf jeden Fall beim Stöbern nach Antworten viele Dinge gelernt, die ich bis dato noch nicht wusste. Welche Rituale pflegt Ihr denn an Ostern? Backt Ihr ein Osterlamm? Besucht Ihr ein Osterfeuer oder entzündet gar selbst eins im Garten? 

Ich bin gespannt auf Eure Antworten und wünsche Euch ein wunderschönes Osterfest – mit vielen bunten Eiern und im Kreise all´Eurer Liebsten!

Eure Anna

4 Comments

  • Anne

    29. März 2016 at 18:12

    Liebe Anna,

    Würde ich nicht viel zu weit weg wohnen, würde ich jetzt sofort zu Dir kommen und Dich einfach mal ganz ganz fest in den Arm nehmen.

    Ich kenn Dich zwar leider nicht persönlich aber ich brauch nur Deine Texte zu lesen um zu wissen, dass Du eine ganz liebevolle Mutter bist.

    Ich drück Euch die Daumen, dass Ihr alle bald wieder topfit seid.

    Liebe Grüsse aus Luxemburg

    Anne

    Antworten

Schreibe einen Kommentar