Ein sonniges Familien-Osterwochenende auf Rügen…Teil 2

Heute gibt´s endlich den zweiten Teil unseres Rügen-Osterwochenendes zu lesen. Wer den ersten Teil verpasst hat: bitte hier entlang. Nachdem wir in Samtens ausgecheckt hatten, haben wir uns aufgemacht Richtung Ostseebad Baabe, ganz genau zur Villa Granitz, einem zauberhaften 4*-Hotel garni direkt an Rügens wunderschöner Küste. Schließlich wollten wir unbedingt noch Meer- und Strandluft schnuppern.

Das Hotel möchte ich Euch übrigens unbedingt ans Herz legen, wenn Ihr mal nach Rügen fahrt. Es ist familiär geführt, nicht zu groß, wunderhübsch angelegt mit einem schönen Innenhof mit Pavillon, die Zimmer sind sehr gepflegt und tiptop sauber und alles ist sehr familienfreundlich. Unsere Wünsche wurden prompt und immer mit einem Lächeln erfüllt und die Herzlichkeit der Gastgeber war dabei wirklich echt. An einem Abend z.B. hatte ich spät noch Hunger auf Salzgebäck oder Chips (Schwangerenyieper!) und die nächste Tankstelle war ein ganzes Stück weg. Der nette Herr an der Rezeption hat da spontan gern mit einem kleinen Vorrat aus der Hotelbar ausgeholfen – ist das nicht nett 🙂

Kaum am Hotel angekommen, begrüßte uns der „Rasende Roland“, den die Motte ja schon aus ihrem Rügen Wimmelbuch kennt, mit lautem Pfeifen. Just in diesem Moment fuhr er nämlich im Bahnhof von Baabe ein und die Motte war sofort Feuer und Flamme. „Können wir mit dem Roland fahren?“, fragte sie ganz aufgeregt.

IMG_8277

Den Wunsch konnten wir ihr natürlich nicht abschlagen. Da wir aber bis zur nächsten Abfahrt noch Zeit hatten, haben wir unser Gepäck in das wunderschöne Appartment (mit tollem und vor allem großen Balkon) verfrachtet und sind noch eine Runde zum Strand gefahren.

IMG_8257

Der Strand von Baabe ist wirklich traumhaft: weiß und breit und sauber…die Motte wollte gleich losbuddeln.

IMG_8237 IMG_8244

Und ich habe meine Nase in die Sonne gestreckt und aufs Meer geschaut. Ehrlich, ich liebe das. Ich könnte stundenlang aufs Meer schauen und gar nichts tun. Das entspannt mich total.

Gegen späten Mittag sind wir dann zum Bahnhof gefahren um von dort den „Roland“ Richtung Binz zu nehmen. Für Kinder und Eisenbahnfans ist das wirklich ein Erlebnis: die große Dampflok, die mit lautem Hupen und mächtig Dampf aus dem Schornstein in den Bahnhof einfährt…

IMG_8281

…die alten Waggons und vor allem das extrem nette Personal, das an Kinder eine kleine Tüte Gummibärchen verschenkt und noch mit ganz altmodischem Gerät die Tickets kontrolliert…

IMG_8296

Die Fahrt von Baabe nach Binz dauert in etwa eine halbe Stunde, da der Roland ja nur knappe 30 km/h schnell fährt und an mehreren kleinen Bahnhöfen hält. Aber so hat man genug Zeit die schöne Landschaft zu bestaunen.

IMG_8302

In Binz selbst sind wir ein bißchen durchs Örtchen gebummelt, waren kurz an der Strandpromenade und haben anschließend in einer kleinen Pizzeria bei herrlichem Sonnenschein draußen gegessen. Die Motte hat eine riesige Pizza fast ganz allein verdrückt und es war so warm, dass wir sogar die dicken Jacken ausziehen konnten. Das war herrlich.

Gegen späten Nachmittag ging es dann wieder zurück mit dem „Roland“ Richtung Baabe. Im Hotel haben der Papa und die Motte dann noch um Schoko-Ostereier auf unserem großen Balkon gespielt. Der Gewinner dürfte sich immer ein Schoko-Osterei aus dem Nest nehmen.

Das Wetter am Ostermontag begann durchwachsen. Nach einem wirklich fantastischen Frühstücksbuffet im Hotel haben wir uns daher aufgemacht zum Tierpark Sassnitz. Der liegt nahe der Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund und man erreicht ihn nach einem kurzen Fußweg vom Parkplatz durch den Wald. Wir wussten bereits, dass der Park nicht groß ist, waren aber alles in allem dann doch ziemlich enttäuscht. Die Anlage ist ziemlich ungepflegt, es gibt nur wenig Tiere und insgesamt hat sich der Besuch leider gar nicht gelohnt.

IMG_8329

Also sind wir gegen frühen Nachmittag zum Hafen Sassnitz gefahren, haben dort eine leckere Bratwurst auf die Hand gegessen und sind dann zu einer Bootstour zu den Kreidefelsen gestartet. Die Bootstouren kann man übrigens problemlos vor Ort am Hafen überall buchen.

Mein Mann und ich waren bei unserem ersten Rügen-Besuch damals zu Fuß bei den Kreidefelsen. Der Weg dorthin ist aber ziemlich weit und wir waren uns sicher, dass die Motte den Hin- und Rückweg nicht ohne Quengeln übersteht. Also haben wir uns für eine 1,5 stündige Tour mit dem Boot entschieden. Denn wenn man schon auf Rügen ist, muss man auch die wunderschönen Kreidefelsen gesehen haben.

IMG_8331 IMG_8334

Trotz Sonne hatten wir ziemlichen Wellengang, und obwohl ich eigentlich seefest bin, war ich zum Schluss doch froh, als wir das Schiff wieder verlassen konnten. Aber die Motte fand es toll 🙂

IMG_8348

Und dann war es auch schon wieder vorbei: unser traumhaftes Oster-Wochenende. Nach einem leckeren Frühstück am Dienstagmorgen hieß es für uns wieder Abschied nehmen. Vier Tage Sonne, Familienzeit und tolle Erlebnisse – und die Zeit ist wirklich gerast. Die Motte hat noch wochenlang vom Roland und von Rügen geredet, ihr hat es also auch wirklich gut gefallen. Wir sind uns sicher, dass wir Rügen mal wieder besuchen werden, denn es gibt noch so unzählig viele Dinge zu entdecken und erleben und wir haben diese Insel irgendwie ins Herz geschlossen. Das nächste Mal dann zu Fünft 🙂 …

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende – genießt das herrliche Sommerwetter. Wir werden wohl den Grill rausholen und viel Zeit im Garten verbringen, da wir uns ja nicht viel bewegen können. Ich aufgrund meines Bauchs und mein Mann ist aufgrund seiner OP ja noch auf Krücken unterwegs.

Habt Ihr etwas Schönes geplant?

 Alles Liebe, Eure Anna

 

logoEin ganz herzlicher Dank an die Reisehummel, die uns in den ersten beiden Nächten eingeladen hat. Dieser – der zweite Teil unserer Reise – wurde NICHT gesponsert. Wie immer bekommt Ihr nur unsere ehrliche Meinung zu lesen.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar